VG-Wort Pixel

Wirbel um Mobbing im Palast Welche Rolle spielt Prinz Harry?

Prinz Harry
© Getty Images
Insider beschuldigen Herzogin Meghan, Palast-Mitarbeiter schikaniert zu haben. Angeblich soll sich auch Prinz Harry gegenüber dem Personal nicht immer richtig verhalten haben.

Als Meghan Markle in den Palast gekommen sei, sei die Atmosphäre zunächst "berauschend und aufregend" gewesen, schreibt Royal-Reporterin Rebecca English auf "MailOnline". Meghan sei das fehlende Puzzleteil gewesen, nach dem Harry so lange gesucht habe. Das verliebte Paar, so war es die Erwartung, würde das Königshaus als Unterstützung von Herzogin Catherine und Prinz William in eine glanzvolle Zukunft führen.

Nach der Verkündung der Verlobung im November 2017 soll sich die Stimmung gewandelt haben: Das Paar legte angeblich ein zunehmend "autokratisches" und "schwieriges Verhalten" an den Tag.

Herzogin Meghan und Prinz Harry ecken an

Beispielsweise soll es bei Auswahl des Hochzeits-Diadems für Meghan zu Unstimmigkeiten gekommen sein. Prinz Harry soll verärgert über das Verhalten der Stylistin der Queen gewesen sein und Partei für seine Frau ergriffen haben.

Prinz Harry

Des Weiteren wurde berichtet, dass Meghan Mitarbeiter schon ab 5 Uhr morgens mit E-Mails beschäftige und insgesamt ein forderndes Auftreten habe. Dies habe den Ablauf im Palast gestört. Dass immer mehr Mitarbeiter den Dienst quittierten, befeuerte die Gerüchte. Was erst im März 2021 durch einen explosiven Artikel in der Zeitung "The Times" publik wurde: Im Oktober 2018 soll eine Beschwerde-E-Mail über Meghan in der Personalabteilung des Buckingham Palastes eingegangen sein. Der Absender: Jason Knauf, der Kommunikationssekretär der Sussexes.

So war die Stimmung zwischen Prinz und Personal

Zunächst soll Prinz Harry laut Rebecca English versucht haben, den Frieden zu bewahren. "Bei einer Gelegenheit, die mir von mehreren Quellen beschrieben wurde, ermahnte er Meghan nach einer besonders explosiven Begegnung sogar sanft bezüglich ihres Verhalten [...]." Im Laufe der Zeit soll Prinz Harry gegenüber dem Personal allerdings "zunehmend feindlich gesinnt" gewesen sein. Als er von der Beschwerde über Meghan erfahren habe, habe er Jason Knauf gebeten, die Sache auf sich beruhen zu lassen.

Hat sich der verliebte Harry negativ von seiner Frau beeinflussen lassen? Jein, meint English.

Harry hatte schon immer seinen eigenen Kopf

Dass Prinz Harry – schon lange vor Meghans Erscheinen – eine Abneigung gegen die britische Presse hatte und es Zeiten gab, in denen er mit seinem Leben als Royal haderte, ist bekannt. Meghan, so sind sich viele Royal-Reporter einig, ist nicht der Auslöser für Harrys Verhalten, sondern nur ein Katalysator. 

Journalist Valentine Low hat die Mobbing-Vorwürfe als Erster öffentlich gemacht. Er will von Mitarbeitern erfahren haben, dass Meghan sehr schnell nach ihrer Ankunft im Palast unzufrieden gewesen sei. Nach Meinung seiner Informanten "dachte Meghan immer daran, auszusteigen. Sie sagte zu Harry, dass ihr Leben unerträglich und die einzige Lösung sei, die Sachen zu packen und nach Amerika zu gehen.“ 

Das Ende ist bekannt: Im Januar 2020 verkündeten Prinz Harry und Herzogin Meghan den Rückzug aus dem Königshaus. Seit März 2020 leben sie in den USA

Verwendete Quelle:mailonline.co.uk

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken