Baby Archie Mountbatten-Windsor: Blick auf seine Nanny erhascht

Baby Archie Mountbatten-Windsor hat neben seinen Eltern in Afrika auch seine Nanny an der Seite. Am Flughafen konnte man einen kurzen Blick auf die unbekannte Frau erhaschen.

Baby Archie Mountbatten-Windsor, Herzogin Meghan + Prinz Harry

Baby Archie Mountbatten-Windsor, fünf Monate, befindet sich mit Mama Herzogin Meghan, 38, und Papa Prinz Harry, 35, auf seiner ersten großen Reise durch Afrika. Doch weil seine Eltern natürlich zahlreiche Termine wahrnehmen müssen, bleibt das jüngste Mitglied der britischen Königsfamilie am Tag oftmals im Hotel zurück. Dabei wohl immer an seiner Seite: seine Nanny. 

Baby Archie Mountbatten-Windsor reist mit Nanny

Das namentlich unbekannte Kindermädchen wurde am Tag ihrer Anreise von aufmerksamen Beobachtern gesichtet, wie es nach der kleinen Familie den Flieger verlässt und nach ihnen in den bereitstehenden Wagen steigt. Es ist erst das zweite Mal, dass die Nanny überhaupt gesichtet wurde, berichtet unter anderem die britische Tageszeitung "Daily Mail". Ebenso wie bei ihrem ersten "Auftritt"  - als sie die Drei nach Frankreich zu Elton John, 72, begleitete - trug sie auch diesmal keine Uniform, wie wir es beispielsweise von den Kindermädchen von Prinz George, sechs, Prinzessin Charlotte, vier, und Prinz Louis, eins, kennen. Ein schlichtes, schwarzes Outfit - mehr braucht es für Archies Nanny nicht. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Die schönsten Momente ihrer Afrika-Reise

Baby Archie Mountbatten-Windsor: Tag 10 Im Rahmen ihrer offiziellen Südafrika-Reise besuchen Prinz Harry und Herzogin Meghan gemeinsam den Tembisa Township in der Nähe von Johannesburg.
Baby Archie Mountbatten-Windsor: Das royale Paar ist nach Harrys Ausflügen nach Malawi und Angola endlich wieder vereint und sichtlich happy darüber.
Baby Archie Mountbatten-Windsor: Harry und Meghan lernen im Tembisa Township über "Youth Employment Services", ein Programm das sich der Jugendarbeitslosigkeit in Südafrika annimmt.
Baby Archie Mountbatten-Windsor: Herzogin Meghan unterhält sich mit einem Teilnehmer des "YES"-Programms, das in den nächsten drei Jahren eine Millionen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für junge Südafrikaner unterstützen möchte.

70

Am dritten Tag gab es einen halben freien Tag

Nachdem Archies Vertrauensperson am dritten Tag der Reise kurzzeitig eine kleine Auszeit genossen haben dürfte - Archie begleitete am Vormittag seine Eltern zum Besuch des Erzbischofs Desmond Tutu, 87, - dürften die beiden danach wieder ein wenig Zeit gemeinsam verbringen. Immerhin reiste Papa Harry weiter nach Botswana, während Mama Meghan sich mit zwölf Unternehmerinnen traf. Wir warten gespannt auf ein Wiedersehen mit der unbekannten Nanny. 

Verwendete Quellen: Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals