Prinz Philip hatte einen Autounfall: Augenzeuge berichtet, wie er den Ehemann der Queen rettete

Sorge um Prinz Philip: Der Royal hatte am gestrigen Donnerstag einen Autounfall, wie der Buckingham Palast bestätigt. Ein Augenzeuge berichtet, wie der den Ehemann der Queen aus dem Autowrack rettete

19. Dezember 2018  Am traditionellen Weihnachtsessen im Buckingham Palace nimmt Prinz Philip selbstverständlich auch teil, dabei entsteht dieser Schnappschuss im Auto.
Letztes Video wiederholen
Prinz Philip, 97, wurde in einen Autounfall verwickelt. Alle Infos zum Unfallhergang und wie es dem Ehemann von Queen Elizabeth, 92, geht, erfahren Sie im Video.

Prinz Philips, 97, Autounfall in Sandringham am Donnerstag (17. Januar) - wie schlimm war er wirklich? Ein Augenzeuge sprach mit Reportern.

So lief der Autounfall von Prinz Philip ab

Die britischen Zeitungen "The Sun", "The Guardian" und "Daily Mail" sprachen mit Roy Warne, 75, der mit seiner Frau Victoria, 72, den Unfall Prinz Philips auf dem Nachhauseweg beobachtet hatte. "Ich sah, dass sich das Auto überschlug und dachte 'Verfluchte Hölle!' (...) Es war beängstigend. (....) Der Aufprall war enorm. Menschen hätten getötet werden können." Zunächst kümmerte sich der Anwalt um die Insassen des Wagens, mit dem der Royal zusammengestoßen war. Laut eines Statements der Polizei von Norfolk am Freitagvormittag (18. Januar) handelte es sich dabei um zwei Frauen (28, 45) und einen Jungen (neun Monate).

Roy Warne zu "The Sun": "Ich lief zu dem anderen Auto, da war Rauch, als würde es gleich explodieren. Ein Baby war auf dem Rücksitz und schrie." Nachdem er das Kind und die zwei Frauen in Sicherheit gebracht habe, sei er zum Land Rover des Prinzen gelaufen. 

Autounfall von Prinz Philip

10 wichtige Fragen, die sich jetzt stellen

Prinz Philip hatte einen Autounfall

"Es war eine ältere Person im Inneren und ich zerrte an der zertrümmerten Windschutzscheibe und dem Sonnendach, um den Fahrer herauszuholen", berichtet Warne. "Er lag auf der Seite und seine Beine waren im Fußraum des Autos. Ich bat ihn, sein linkes Bein anzuheben, weil seine Beine eingeklemmt waren, und er sagte: 'Wohin?' Mir wurde plötzlich klar, dass es Prinz Philip war." Er habe ihn dann vorsichtig aus dem Wrack gezogen.

Ich sah nach unten und hatte das Blut des Prinzen an meinen Händen. Alles, was ich denken konnte, war:' Gott sei Dank ist es es nicht mehr' 

Das Blut war offenbar nicht das Zeichen einer äußeren, ernsthaften Verletzung. Der 97-Jährige sei unverletzt aufgestanden, "aber offensichtlich geschockt" gewesen, sagt Warne. Außerdem habe Philip desorientiert gewirkt. "Ich glaube, es tat ihm sehr leid, was passiert war", sagt Warne weiter.  Der Herzog von Edinburgh habe "nichts Unhöfliches" gesagt und sich geweigert, eine "große Aufregung" zu verursachen. Dann sei er auf die Unfallgegner zugegangen und habe gefragt: "Sind alle anderen in Ordnung?". Warne zu "Daily Mail": "Er war sehr tapfer!"

Laut Roy Warne gab Philip der Polizei gegenüber an, er sei vor dem Zusammenstoß von der Sonne geblendet worden. 

Wie die Polizei von Norfolk bestätigte, habe es auf der Straße mit Namen A149 am Donnerstag einen Unfall gegeben, zu dem Polizisten kurz vor 15 Uhr gerufen worden seien. Beide Fahrer hätten sich einem Alkoholtest unterziehen müssen, beide seien negativ ausgefallen.

So geht es dem Royal und den Unfallgegnern 

Die Queen sei nach dem Unfall an Philips Seite, sagte der Palast in seiner Mitteilung. Zu dem Gesundheitszustand der Beteiligten heißt es von der Polizei Norfolk, die 28-jährige Fahrerin des KIA habe Schnittverletzungen am Knie erlitten, die 45-jährige Beifahrerin ein gebrochenes Handgelenk. Das Baby sei unverletzt. Die Frauen seien noch am gleichen Tag aus dem Queen Elizabeth Hospital entlassen worden.

Prinz Philip, so berichten unter anderem "Daily Mail" und "The Mirror", könnte unterdessen weiterhin unter ärztlicher Beobachtung stehen, um innere Verletzungen im Falle eines Falles schnell behandeln zu können. "Sie müssen ihn über Nacht im Auge behalten, da das Risiko in den nächsten 24 bis 48 Stunden besteht", wird Dr. Nick Scriven, Präsident der "Gesellschaft für akute Medizin", zitiert. "Dies ist kein unbedeutendes Ereignis für einen 97-Jährigen." Der Palast oder die Polizei äußerten sich nicht zu einer weiterführenden medizinischen Behandlungen.

Wie die Polizei in ihrem Statement ebenfalls mitteilt, werde der Unfallhergang untersucht. 

Queen Elizabeth + Prinz Philip

Eine Ehe ohne Ende

7. Mai 2019  Überraschender Auftritt: Prinz Philip, der sich eigentlich seit Mitte 2017 im Ruhestand befindet, lässt es sich nicht nehmen, seine Frau Queen Elizabeth zu einem Mittagessen mit den Mitgliedern des Order of Merit auf Schloss Windsor zu begleiten. Philip gehört dem Order of Merit bereits seit 1968 an.
7. Mai 2019  Er posiert sogar mit den anderen Teilnehmern für ein Gruppenfoto.
19. Mai 2018  Wieder ist ein Enkel unter der Haube! Queen Elizabeth und Prinz Philip haben gemeinsam den Traugottesdienst besucht, in dem sich Prinz Harry und Meghan Markle das Jawort gegeben haben.
November 2017  Zum Hochzeitstag gibt es eine Gedenkmünze, die die Queen und Prinz Philip bei "Trooping the Colour" auf dem Pferd zeigt. Die Inschrift besagt "Eheliche Liebe hat sie im Glück vereint".

53

Verwendete Quelle: The Mirror, The Sun, Daily Mail, Polizei Norfolk, Buckingham-Palast

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals