Anders als die Queen: Darum durfte Herzogin Meghan keine Tiara tragen

Herzogin Meghan zeigt sich auf ihrer ersten Übersee-Reise immer wieder inspiriert von Queen Elizabeth. Nicht aber bei einer offiziellen Abendveranstaltung: Im Gegensatz zur Königin durfte Meghan beim Dinner keine Tiara tragen

Herzogin Meghan beim Staatsdinnder auf Fidschi

Herzogin Meghan, 37, bereist mit Ehemann Prinz Harry, 34, aktuell Australien, Fidschi und Tonga. Im Auftrag der Queen, 92, repräsentieren sie in besagten Commonwealth-Staaten das Königshaus. Stilistisch orientiert sie sich dabei an der Königin höchstpersönlich. Mit einer Ausnahme.

Herzogin Meghan erinnert an Queen Elizabeth

Die erste Übersee-Reise von Meghan und Harry als Ehepaar könnte bei Queen Elizabeth, 92, und Prinz Philip, 97, Erinnerungen wecken. Die Königin und ihr Prinzgemahl bereisten das Land im Südpazifik offiziell im Jahre 1953. Obwohl diese Reise schon mehr als 60 Jahre zurückliegt, lässt sich Herzogin Meghan von den Auftritten der Queen inspirieren und verfolgt auf Fidschi ihre stilistische Linie. Allerdings nur bis zum abendlichen Dinner.

Meghan ohne Tiara beim Dinner

Herzogin Meghan kam ohne Tiara zum Staatsdinner. Lediglich große Ohrringe schmücken ihren Kopf.

War Meghan morgens noch - wie die Queen 1953 - vollständig in weiß gekleidet auf Fidschi angekommen, so stach beim Abendessen vor allem eins ins Auge: Im Gegensatz zur Königin damals trug Meghan am Abend keine Tiara. Ihr Haar trug die Herzogin offen und glatt, ohne Schmuck. Statt einer Tiara trug Meghan lediglich große Ohrringe. 

Striktes Protokoll

Doch warum orientierte sich die 37-Jährige bei diesem Termin nicht an Queen Elizabeth? Die Antwort ist einfach: Der abendliche Anlass war ein anderer als bei der Königin vor 65 Jahren. Denn Harry und Meghan wurden am 23. Oktober lediglich zu einem Staatsdinner ins Grand Pacific Hotel eingeladen. Queen Elizabeth und Prinz Philip gingen auf ihrer Reise zu einem Staatsbankett. 

Queen Elizabeth und Prinz Philip zeigten sich bei ihrer Fidschi-Reise auf dem Balkon des Grand Pacific Hotels. Deutlich zu erkennen: die Tiara der Königin.

Prinz Harry und Herzogin Meghan beim "Black Tie-Dinner" 

Wie die britische "Hello" herausfand, habe es sich bei dem Herzogenpaar um ein sogenanntes "Black Tie-Dinner" gehandelt. Eine Beschreibung des männlichen Outfits: Schwarzer Smoking mit schwarzer Fliege sowie gleichfarbige Lackschuhe. Für die Frauen bedeutet das ein mittel- oder bodenlanges Kleid sowie hohe Schuhe. Optional dürfen sie Handschuhe zu ihrem Kleid kombinieren, müssen diese aber beim Essen ablegen. Auch schulterfreie Kleider sind erlaubt, zumindest zu Beginn der Veranstaltung sollte die Dame allerdings eine Stola oder ein Tuch um die Schultern gelegt haben. Eine weitere Besonderheit: Ein "Black Tie-Event" beginnt nicht vor 18 Uhr.

Queen Elizabeth und Prinz Philip gingen auf Fidschi zum "White Tie-Event"

Das von der Queen besuchte Staatsbankett hingegen lässt sich als "White Tie-Veranstaltung" charakterisieren. Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein förmlicheres Event, das kleidungstechnisch strenger ausfällt. Die Herren laufen im Frack und mit weißer Fliege auf. Als Kopfbedeckung dürfen sie wahlweise einen Zylinder tragen, erworbene Orden können am Revers befestigt werden. Für die Damenwelt ist ein bodenlanges Abendkleid mit geschlossenen Pumps vorgeschrieben. Der wohl auffälligste Unterschied: In Sachen Schmuck dürfen die Frauen dick auftragen. So ist es erlaubt, neben Halsketten und Armreifen auch ein Diadem zu tragen.

Beim jüngsten Auftritt von Queen Elizabeth handelte es sich ebenfalls um ein Staatsbankett, also um ein "White Tie-Dinner". Zu erkennen ist das nicht nur an den Diademen, die die Queen und Herzogin Camilla tragen, sondern auch an König Willem-Alexander und Prinz Charles. Beide erschienen im schwarzen Frack und weißer Fliege. 

Herzogin Meghan ohne Tiara

Der Umstand, dass Meghan ohne königlichen Kopfschmuck zum Staatsdinner erschien hat also nichts mit ihrer Stellung im britischen Königshaus zu tun, sondern mit dem kommunizierten Anlass der Veranstaltung. Obwohl sich die 37-Jährige sicher gefreut hätte, sich mit Diadem zu zeigen: An dieses Protokoll müssen sich auch die Royals halten.

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Kleiner Fauxpas auf Fidschi

Herzogin Meghan 
Wie die schwangere Meghan wohl auf den fliegenden Untergrund reagiert hat, sehen Sie im Video.
©Gala

Verwendete Quellen: Hello, Eigenrecherche, Welt, DanaPress, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals