Queen Elizabeth: Sie bekommt täglich 300 Briefe: Antwortet sie überhaupt?

In dem vollen Terminkalender der Queen Elizabeth stehen auch bürokratische Aufgaben auf der Tagesordnung. Wie viel Zeit nimmt sie sich dabei wirklich für ihre tägliche Post?

Queen Elizabeth

Mit Fanpost haben nicht nur Rockstars und Boybands alle Hände voll zu tun, sondern auch Queen Elizabeth, 92. Das Oberhaupt der britischen Royals erhält bis zu 300 Briefe am Tag, aber liest sie diese überhaupt?

Queen Elizabeth erhält Einladungen zum Tee

Unter den Zuschriften findet man Einladungen von Staatsoberhaupten, Informationen zu Projekten von NGOs und zahlreiche Schriftstücke von Bürgern. Die terminlichen Dinge erledigen meist die Sekretäre der Queen, während sich die 92-Jährige den wirklich wichtigen Dingen widmet: den Fans der Monarchie. Dabei nimmt sie sich täglich Zeit für Groß und Klein und lässt einige Briefe auch beantworten. 

So zum Beispiel die Einladung des vierjährigen Shaan Dulay, der die Hoheit zu sich nach Hause einlud. Wie die Queen selbst, habe auch er eine große Leidenschaft für Pferde und würde sie gerne zum Tee einladen. Zu seiner Überraschung erhielt er sogar eine Antwort: "Leider ist es der königlichen Hoheit wegen vieler Termine nicht möglich deine Einladung zum Tee anzunehmen. Sie weiß deine Freundlichkeit dennoch sehr zu schätzen und habe sich gefreut zu hören, dass du Pferde liebst." Die Mutter des Vierjährigen bestätigte bereits 2017 gegenüber "Woman and Home", dass ihr Sohn sich unglaublich gefreut hätte und sie den Brief immer wieder vorlesen müsse. 

Die Monarchin freut sich über Post 

Die fünfjährige Lyndsay erhielt ebenfalls eine Rückmeldung von der Queen, nachdem sie schriftlich angefragt hatte, ob sie sich einen Schwan aus dem königlichen Garten leihen dürfe. Elizabeth teilte ihr mit, dass sie sich über Lyndsays Interesse an Wildvögeln sehr gefreut habe und ließ ihr statt einen echten Schwan, eine Broschüre über die weißen Vögel schicken. Die Mutter des Kindes war begeistert, dass sich die Königin für ihre Tochter Zeit genommen hat.

Darauf legt die Queen wert 

Der 92-Jährigen ist es also durchaus ein Anliegen sich mit den Briefen der Bürger zu beschäftigen und auch zu beantworten. Auf der offiziellen Website des Buckingham Palasts wird sogar die Adresse genannt, an die Briefe geschickt werden sollen. Dabei sollten die Zuschriften in einem formalen Stil verfasst werden und die Queen als Madame oder Majestät angesprochen werden. Wenn man diese Dinge beachtet, stehen die Chancen auf eine Antwort nicht schlecht.

Wenn auch Sie der Queen ein paar nette Worte zukommen lassen wollen, wäre das die richtige Anschrift: To Her Majesty the Queen, Buckingham Palace, London, SW1A 1AA

Queen Elizabeth

Auf George und Charlotte hat sie ein besonderes Auge

Queen Elizabeth, Prinzessin Charlotte, Prinz George
Royale Fans freuen sich immer über Aufnahmen von George und Charlotte. Eine sieht den Medienrummel um den royalen Nachwuchs aber gar nicht gern: Queen Elizabeth selbst.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals