Herzogin Meghan: SMS an Mitarbeiter - So mischt "Hurrikan Meghan" den Palast auf

Ex-Schauspielerin, Amerikanerin mit afroamerikanische Wurzeln und bereits einmal geschieden - Meghan Markle mag nicht das sein, was konservative Royalisten als Ehefrau von Prinz Harry erwartet haben mögen. Auch der ein oder andere Palast-Mitarbeiter muss sich an den frischen Wind erst gewöhnen

Herzogin Meghan
Letztes Video wiederholen
Der ehemalige "Suits"-Star versucht häufiger aus dem royalen Protokoll auszubrechen und sorgt mit ihrem Perfektionismus nicht nur bei Queen Elizabeth für Kopfschütteln.

In eine Familie einzuheiraten, die sich an allerlei gesellschaftliche Etikette und Traditionen halten muss, ist eine Herausforderung. Vor allem dann, wenn diese Familie die britische Königsfamilie ist und man selbst 36 Jahre lang ein Leben in bürgerlicher Freiheit in Amerika geführt hat. Meghan Markle hat sich mit der Hochzeit mit Prinz Harry entschieden, sich dieser Herausforderung zu stellen. Doch nicht nur für sie bedeutet das einen Einschnitt, sondern auch für die Royals und ihre Mitarbeiter.

Herzogin Meghan bringt alles durcheinander 

Wie die "Mail on Sunday" schreibt, sei die Herzogin von Sussex ein "Workaholic - "entschlossen, die Dinge (...) auf ihre Weise zu tun, und es hat sich gezeigt, dass sie weniger frischer Wind als Wirbelwind ist." Deshalb verpasst die Zeitung Meghan gar den Spitznamen "Hurrikan Meghan" - und der soll gleich mehrere Bereiche durcheinanderbringen.

1. Mode ​​

Die Queen soll überrascht gewesen sein, dass Meghan als Geschiedene ein weißes Kleid bei ihrer Hochzeit mit Harry getragen habe. Außerdem soll es zwischen den beiden Frauen zu Spannungen bei der Auswahl des Hochzeits-Diadems gekommen sein, die die Queen zu einem Machtwort veranlasst hätten. Für den Alltag hätten royale Berater Meghan nahegelegt, sich in Zukunft "weniger wie ein Hollywood-Star und mehr wie ein Royal" zu kleiden. Ein Memo, das Meghan offenbar nicht erhalten habe, schreibt "Mail on Sunday" süffisant. So sei die Queen beim ersten Zweier-Termin mit Meghan im Juni 2018 "not amused" gewesen, weil Meghan nicht, wie angewiesen, einen Hut getragen habe. Bei einem Auftritt mit Harry im August zeigte Meghan außerdem ihre nackten Beine in einem sehr kurzen Kleid. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Ihr dunkles Haar fällt ihr offen über die Schultern. Als Meghan ins Kondolenzbuch schreibt, wird sichtbar, dass sie ihren Verlobungsring - wie auch beim letzten Auftritt - nicht mehr trägt. Das scheint jedoch nicht etwa mit Prinz Harry oder ihrer Beziehung zu tun zu haben, sondern ist wahrscheinlich den in der Schwangerschaft geschwollenen Fingern geschuldet. Ihren Ehering trägt die Frau von Prinz Harry trotzdem. 
Herzogin Meghan erscheint zusammen mit Prinz Harry am "New Zealand House" in London, wo sie Blumen ablegen und ins Kondolenzbuch schreiben. Sie trägt einen neuen, schwarzen Mantel mit funkelnden Knöpfen und weiten Ärmeln von Gucci. In der Hand hält sie eine schwarze Satin-Clutch, auch von Gucci. 
Rührendes Detail: Herzogin Meghan wählt an diesem Tag ein Paar goldene Ohrringe, das sie während ihrer Tour durch Neuseeland von der dortigen Premierministerin Jacinda Ardern geschenkt bekommen hat. 
Der Schnitt des Mantels betont ihren wachsenden Babybauch. Schwarze Pumps von Aquazzura setzen ihre schlanken Beine in Szene. 

384

2. Arbeitsmoral

Meghan soll um fünf Uhr morgens aufstehen und bis zu sieben Textnachrichten pro Tag an Mitarbeiter mit Ideen und Forderungen schicken. Sie sei "unablässig" damit beschäftigt, sich über ihre Rolle als Royal Gedanken zu machen. Sogar ihre Reden schreibe die Herzogin von Sussex selbst. Eine Arbeitsethik, die von Palast-Mitarbeiter laut "Mail on Sunday" als "beeindruckend" beschrieben wird - die aber auch die eher konservative und formale Arbeitsweise der Royal Family und ihrer Getreuen stört. 

3. Berater

Meghan stützt sich auf ein inoffizielles, nicht-royales Beraterteam aus engen Freunden, die ihr von der Planung ihrer Hochzeit bis zur Organisation ihrer Garderobe für ihre erste königliche Tour unter die Arme greifen. Dazu sollen unter anderem ihre beste Freundin und Stylistin Jessica Mulroney sowie Uni-Freundin und Autorin Lindsay Roth gehören. 

4. Beziehung zwischen William und Harry

Seit der Verkündung, dass Meghan und Harry vom Kensington-Palast in London ins 50 Minuten entfernte "Frogmore Cottage" nach Windsor ziehen, brodelt die Gerüchteküche über die Gründe für diese Entscheidung. Eine beliebte Theorie: Meghan habe für Unruhe zwischen Harry und William gesorgt. Ein Palast-Insider sagt gegenüber "Vanity Fair": "Harry dachte, dass William sich mehr Mühe mit Meghan geben könnte und hat ihm das auch so gesagt. Es kam zu einem Streit, der erst beendet wurde, als Prinz Charles sich einschaltete und Prinz William bat, sich mehr anzustrengen". 

Prinz Harry + Prinz William

Entzweit Herzogin Meghan die Brüder?

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William, Herzogin Catherine
Der Umzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan von Kensington nach Windsor ist nur ein Beispiel darüber, dass die Brüder zukünftig verstärkt ihren eigenen Weg gehen werden. Doch welchen Anteil hat Harrys Ehefrau Meghan daran?
©Gala

Verwendete Quellen: Mail on Sunday, Vanity Fair, Kensington-Palast

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema