VG-Wort Pixel

König Felipe fordert Juan Carlos soll nicht auf der Beerdigung von Queen Elizabeth erscheinen

König Felipe und der Altkönig Juan Carlos I.
König Felipe und der Altkönig Juan Carlos I.
© Pablo Cuadra / Freier Fotograf
Es war für viele eine große Überraschung, dass der spanische Altkönig Juan Carlos zur Beerdigung von Queen Elizabeth erscheinen wird. Sein Sohn, König Felipe, soll sein Kommen kritisch beäugen. 

Das Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth, †96, ist ein geschichtsträchtiges Ereignis, zu dem viele hochkarätige Persönlichkeiten anreisen werden. Am 19. September 2022 wird die Beerdigung der verstorbenen Monarchin in der Westminster Abbey in London vollzogen und die Gästeliste zeigt, dass die wichtigsten Amtsträger der Welt kommen werden. 

König Felipe: Erster Auftritt nach über zwei Jahren mit seinem Vater

Natürlich kommen auch die spanischen Royals: König Felipe, 54, und Königin Letizia, 50, haben ihre Teilnahme an der Beerdigung bereits bestätigt, das Ehepaar wird von Königin Sofia, 83, begleitet. Doch was viele Royal-Fans überrascht haben dürfte: Der im Exil lebende Ex-KönigJuan Carlos, 84, hat die an ihn gerichtete Einladung ebenfalls angenommen. Es wird das erste Mal sein, dass Juan Carlos und König Felipe seit der Entscheidung des ehemaligen Monarchen vor über zwei Jahren, ins Exil zu gehen, gemeinsam in der Öffentlichkeit auftreten werden.

Dass Juan Carlos eingeladen wurde, ist allerdings weniger überraschend. Den ehemaligen spanischen König verband eine lange Freundschaft mit Queen Elizabeth und dem Herzog von Edinburgh, †99. Auch König Charles, 73, verbrachte mehrere Sommer mit Juan Carlos und seiner Familie in deren Haus auf Mallorca.

Juan Carlos kommt zur Beerdigung von Queen Elizabeth

Doch dass der Altkönig tatsächlich zugesagt hat, ist die eigentliche Überraschung. Schließlich war Juan Carlos von Spanien in einen finanziellen Mega-Skandal verwickelt. Die spanische und Schweizer Justiz ermittelte im Zusammenhang mit Schmiergeldzahlungen, die der ehemalige König im Zusammenhang mit dem Bau einer Schnellbahnstrecke in Saudi-Arabien erhalten haben soll. 2008 soll er für seine Vermittlung vom saudi-arabischen Königshaus 100 Millionen Dollar auf ein schweizer Konto empfangen haben. Der Ehemann von Königin Sofia, 81, hatte 2014 die Krone zugunsten von Felipe abgegeben und wanderte in die Vereinigten Arabischen Emirate aus, um dem Königshaus weiteres Drama und Skandale zu ersparen. Das Ansehen sollte nicht weiter geschädigt werden – doch wird sein Kommen in London für weiteren Wirbel sorgen und alte Wunden aufreißen? 

König Felipe: Will er seinen Vater ausladen?

Die spanische Webseite "El Debate" berichtet nun, dass König Felipe und der gesamte spanische Royal-Haushalt die Entscheidung von Juan Carlos infrage stellen und äußerst kritisch beäugen sollen. Der spanische König hege sogar Berichten zufolge den Wunsch, dass sein Vater die Einladung zur Beerdigung von Queen Elizabeth ablehnen soll – ganz zum Wohle der Familie. Damit wolle sich der Monarch weiterhin von den Skandalen seines Vaters distanzieren. Ob sich Juan Carlos dem Wunsch seines Sohnes doch noch beugen wird, werden wir am 19. September erfahren, wenn sich die Welt von Queen Elizabeth verabschieden wird. 

Verwendete Quellen: tatler.com, Dana Press, eldebate.com

lsc Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken