VG-Wort Pixel

Von der Hymne bis zum Geld Das ändert sich unter König Charles III.

Die britischen Pfund werden nach dem Tod der Queen bald anders aussehen.
Die britischen Pfund werden nach dem Tod der Queen bald anders aussehen.
© imago images/Panthermedia/zych
Der Tod von Queen Elizabeth II. bringt Veränderungen mit sich. So wird es unter König Charles III. eine neue Hymne geben.

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. (1926-2022) wird sich in Großbritannien einiges ändern - nicht nur, was die Thronfolge angeht. Denn das Porträt der verstorbenen britischen Monarchin ziert viele Alltagsgegenstände wie Banknoten, Münzen und Briefmarken. Jetzt muss alles geändert werden und durch das Porträt des neuen Königs, Charles III. (73), ersetzt werden.

Änderungen bei Briefmarken und Währung

Während der Regierungszeit von Queen Elizabeth II. gab es fünf verschiedene Darstellungen der Monarchin auf den im Umlauf befindlichen Münzen. Das Bild der Königin ist auch auf Banknoten abgedruckt, 1960 war die Königin zum ersten Mal auf der Ein-Pfund-Note zu sehen. Laut britischen Medien könnte es allerdings Jahre dauern, bis die britische Währung mit dem Konterfei des neuen Königs hergestellt und die alten Scheine und Münzen langsam aus dem Verkehr gezogen werden. Es ist zwar noch nicht bekannt, wann genau die neue Währung herausgegeben wird, aber es wird erwartet, dass König Charles III. nach seiner Thronbesteigung ein neues Porträt für alle neuen Münzen und Banknoten anfertigen lässt.

Ähnliches bei den Briefmarken, die noch das Gesicht von Queen Elizabeth II. zeigen - es müssen neue entworfen werden. Als unwahrscheinlich gilt, dass die Briefkästen der Royal Mail mit dem ER-Schriftzug der Königin, für "Elizabeth Regina" (das lateinische Wort für Königin), entfernt werden. Einige Briefkästen mit dem GR-Schriftzug, für "George Rex", ihres Vaters, König Georg VI. (1895-1952), sind noch heute zu sehen. Aber alle neuen Briefkästen könnten das Emblem von König Charles III. tragen.

Nationalhymne und Reisepässe ändern sich

In Strafprozessen steht das "R" zur Bezeichnung der Krone jetzt für "Rex" und nicht mehr für "Regina". Eine weitere Änderung in Rechtsangelegenheiten besteht darin, dass die vom Monarchen ernannten Anwälte und Notare ihren Titel von "Queen's Counsel" (QC) in "King's Counsel" (KC) ändern werden.

Auch beim Thema Nationalhymne gibt es eine Veränderung. So heißt sie zukünftig "God save our gracious King" und auch der Text wird angepasst. Die Version wurde zuletzt bei Elizabeths Vater, König Georg VI., gesungen.

Militärische Medaillen mit dem Bildnis der Königin müssen geändert werden. Polizei- und Militäruniformen mit dem Schriftzug der Queen werden im Laufe der Zeit wahrscheinlich durch den neuen Schriftzug des Königs ersetzt werden. Das "ERII" der Königin ist auf den traditionellen Polizeihelmen zu sehen.

Die britischen Reisepässe werden zukünftig auf den Namen des neuen Königs ausgegeben. Das "Her Majesty's Passport Office" wird zum "His Majesty's Passport Office".

Das ändert sich für König Charles III.

Die Unterschrift von Charles wird sich ebenfalls ändern. Bisher lautete sie einfach "Charles", doch nun wird ihr ein zusätzliches "R" für "Rex" angehängt.

Als König wird er zudem eine neue persönliche Flagge benötigen. 1960 führte die Queen diese ein. Darauf war ein goldenes "E" mit der königlichen Krone, umgeben von einem Rosenkranz auf blauem Grund, zu sehen. Diese wurde an allen Gebäuden, Schiffen, Autos oder Flugzeugen, in denen sie sich aufhielt oder reiste, gehisst. Das königliche Wappen, das zu Beginn der Regierungszeit von Königin Victoria (1819-1901) im Jahr 1837 eingeführt wurde, wird beibehalten.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken