Prinz Hisahito

6. September 2016  Prinz Hisahito wird zehn Jahre alt! In einem Reisfeld posiert der einzige Sohn von Prinz Akishino und seiner Frau Kiko im August für seine Geburtstagsfotos.

Prinz Hisahito von Akishino ist der einzige Sohn des japanischen Kronprinzen Fumihito, Prinz Akishino. Der im Jahr 2006 Geborene ist zwar nur ein Neffe des aktuellen Kaisers und nicht einmal das älteste seiner Geschwister. Dennoch steht Hisahito auf Platz zwei der Thronfolge nah am Chrysanthementhron. Warum das? Das veraltete japanische Nachfolgerecht ist schuld.

Mehr...

Mädchen sind in Japan keine Thronfolger

Kaiser Naruhito von Japan, der Onkel von Hisahito, hat eine Tochter namens Prinzessin Aiko. In den meisten modernen Monarchien wäre sie die logische Nachfolgerin ihres Vaters. Nicht so im sehr traditionellen Japan. Dort werden ausschließlich männliche Nachkommen in der Nachfolge berücksichtigt. Mädchen kommen gar nicht vor. Und so rangiert Hisahito im Rang vor seiner Cousine Aiko, der Tochter des Kaisers, ebenso wie vor seinen beiden älteren Schwestern, Prinzessin Mako und Prinzessin Kako.

Japan ist damit noch patriarchalischer als Monarchien wie Spanien und Monaco, wo zwar Brüder vor ihren Schwestern rangieren, aber wenigstens das Kind des aktuellen Königs/ Fürsten immer Vorrang hätte.

Hisahito wuchs unter dieser Last auf

Für Hisahito ist das sicher kein leichtes Los - nachdem vor ihm schon drei thronfolgeungeeignete Mädchen geboren worden waren, war von seiner Geburt an klar, dass er der erhoffte Erbe ist. Man kennt den kleinen Japaner fast nur in Anzug und Schlips. Nach ihm fehlen weitere mögliche männliche Erben - die Japaner erwägen sogar, alte ausgegliederte Zweige der Kaiserfamilie wieder im Rang zu erhöhen, um die dortigen männlichen Junggesellen in die Thronfolge mit integrieren zu können. Eine Verfassungsänderung zugunsten von weiblichen Nachfolgern wurde hingegen schon zum zweiten Mal vom Tisch gewischt.