Stéphanie vs. Claire von Luxemburg: Das Prinzessinnen-Duell

In unserer Kolumne "Royals Inside" berichten wir über die Adelshäuser dieser Welt - heute geht es um Erbgroßherzogin Stéphanie von Luxemburg, die mehr und mehr von ihrer Schwägerin Claire überstrahlt wird

Stéphanie von Luxemburg, 30, hat eigentlich alles richtig gemacht: Sie hat den Erbgroßherzog Guillaume von Luxemburg geheiratet, sie wird die künftige Großherzogin des Landes sein, sie ist mit dem Who-is-Who der europäischen Royals befreundet. Und dennoch fristet sie ein Schattendasein, überstrahlt von ihrer Schwägerin, Prinzessin Claire von Luxemburg, geborene Lademacher.

Denn wenn die 29-jährige Prinzessin, die aus Hessen stammt, mit ihren dunklen langen Haaren, der schmalen Figur und ihrem offenen Lächeln in die Öffentlichkeit tritt, fühlt sich so manch einer an die schöne Herzogin Catherine aus Großbritannien erinnert. Liebevoll wird sie in den Medien deshalb auch "Unsere deutsche Kate" genannt.

Königin Letizia

Peinlicher Patzer vor laufenden Kameras

Königin Letizia
Nicht ganz bei der Sache schien Königin Letizia von Spanien auf dem Weg zu einer Audienz im Madrider Zarzuela-Palast.
©Gala

Nicht, dass Stéphanie von Luxemburg von den royalen Fans nicht geschätzt würde - doch bei Claire springt der Funke eben sofort über. Die promovierte Hessin ist gar keine gebürtige Adelige wie ihre Schwägerin Stéphanie, eine geborene Gräfin de Lannoy aus Belgien. Dennoch - oder gerade deshalb? - fliegen der Prinzessin mit ihrem angetrauten Félix, die Herzen zu - ähnlich wie beim britischen Traumpaar William und Kate.

Hochzeit

Traumhochzeit in Luxemburg

Die Adelsgäste aus Europa treffen ein: Königin Margrethe und Prinz Henrik von Dänemark.
Prinzessin Mary und Prinz Frederik von Dänemark
Königin Sonja und König Harald von Norwegen
Prinzessin Mette-Marit und Prinz Haakon von Norwegen

61

Bei den Briten funkte es bekanntlich an der Uni, Claire fiel ihrem Félix im Schweizer Elite-Internat "Beau Soleil" sofort ins Auge. Sie verliebten sich. Von Stéphanie von Luxemburg und ihrem Guillaume ist lediglich bekannt, dass sie sich auf einer Party kennen lernten und ihre Beziehung drei Jahre geheim hielten. Romantik? Fehlanzeige.

Im Oktober 2012 heiratete der Erbgroßherzog Guillaume seine Stéphanie in der Kathedrale in Luxemburg. Das Fest: pompös, die Gästeliste: hochadlig.

Doch knapp ein Jahr später zogen Claire und Félix gleich, sie heirateten im September 2013 in der schönen Provence und legten sogar noch einen drauf: Claire war da schon schwanger. Am 15. Juni 2014 brachte die Prinzessin ihre kleine Tochter Amalia zur Welt. Und Stéphanie von Luxemburg? Die wurde, obwohl ein Jahr älter, von ihrer schönen Schwägerin ein weiteres Mal überholt.

Zwar soll es zwischen den Schwägerinnen keinen offiziellen Wettstreit geben, dennoch dürfte auch Erbgroßherzogin Stéphanie spüren, dass ihr Claire nach und nach den Rang abläuft. Man kann sich also vorstellen, dass die Zunkunft den einen oder anderen Familienzwist bereit hält ...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals