Prinzessin Haya + Scheich Mohammed: Welche bittere Wahrheit liegt hinter ihren Instagram-Fotos?

Prinzessin Haya und Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum zeigten auf Instagram immer wieder Bilder ihres Familienglücks. Alles nur schöner Schein?

Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum und Prinzessin Haya
Es ist das erste Mal, dass man Prinzessin Haya bint al-Hussein seit ihrer Flucht aus Dubai in der Öffentlichkeit sieht: Vor dem High Court in London hat die Anhörung zum Wohle ihrer beiden Kinder begonnen.

Prinzessin Haya bint al-Hussein, 45, und Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum, 70, kämpfen derzeit vor einem der obersten Gerichte in London um das Sorgerecht für ihre Kinder Zayed, sieben, und Al Jalila, elf. Zuvor war die Prinzessin mit ihnen aus Dubai, der Heimat der Familie, geflohen. Doch warum kam es überhaupt soweit? Eine Frage, die sich vor allem dann stellt, wenn man sich die Instagram-Profile des Scheichs und der Prinzessin ansieht.

Prinzessin Haya und Scheich Mohammed zelebrierteen ihr Glück

Auf ihrem Account @hrhprincesshaya teilte Haya regelmäßig - zum Teil sehr private - Fotos von ihrem Mann und den Kindern. Sie zeigen den Scheich zum Beispiel beim Kuscheln oder Beten mit seinem Sohn, in inniger Pose mit seiner Tochter beim Royal Ascout Rennen oder auch die gesamte Familie bei Ausflügen oder Familiennachmittagen.

 

 

Auch der Scheich selbst gab freimütig Eindrücke in das Leben mit Haya, Zayed und Al Jalila. Zum Beispiel am 21. April 2018, als er seine Tochter stolz auf einem Pferd zeigte. Oder am 9. Dezember 2016 mit einem Foto von der Familie beim Besuch eines Freizeitpark.

 

Die Nachricht nach außen hin war klar: Der Herrscher von Dubai ist ein liebevoller Vater und Ehemann. Doch irgendetwas muss sich zwischen ihm und der Prinzessin außerhalb des schönen Scheins auf Instagram abgespielt haben. Darüber, was genau, brodelt die Gerüchteküche.

Warum floh Haya aus Dubai?

Haya sei ihrem Bodyguard zu nahe gekommen, sagen die einen. Die anderen sagen, Haya könnte vom Schicksal der erwachsenen Töchter des Scheichs, Prinzessin Latifa und Shamsa, abgeschreckt worden sein. Die beiden waren im Jahr 2000 respektive 2002 vor ihrem Vater geflohen und sollen angeblich unter Zwang nach Dubai zurückgebracht worden sein. In einem im März 2018 auf YouTube veröffentlichten Video sagte Latifa, die behauptet, auf Anordnung des Scheichs über Jahre gefoltert worden zu sein: "Mein Vater ist der böseste Mensch, den ich je in meinem Leben getroffen habe. Das pure Böse. Es gibt nichts Gutes an ihm."

Der Grund der Flucht von Prinzessin Haya Ende Juni 2019 soll laut Medienberichten Angst um ihre Sicherheit gewesen sein. Haya selbst hat sich noch nicht öffentlich dazu geäußert. Nach zwei Anhörungen am 30. und 31. Juli vor dem High Court in London zum Wohle der Kinder sollen die Verhandlungen zwischen Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum und Prinzessin Haya am 11. November 2019 weitergehen.

Verwendete Quelle: Instagram, YouTube, Daily Mail, Freelatifa.com

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals