VG-Wort Pixel

Rüdiger Prinz von Sachsen Tod nach Herzinfarkt

Rüdiger Prinz von Sachsen
Rüdiger Prinz von Sachsen (†68)
© C3 Pictures / imago images
Der deutsche Adel trauert um Rüdiger Prinz von Sachsen. Der Urenkel des letzten Sachsenkönigs ist unerwartet verstorben.

Rüdiger Prinz von Sachsen, ein Urenkel des letzten Sachsenkönigs Friedrich August III. (1865 – 1932), ist unerwartet gestorben. Das gibt die Markgräfin-Witwe Elmira, Prinzessin von Sachsen, Herzogin zu Sachsen, 91, gegenüber "Bild" bekannt.

Rüdiger Prinz von Sachsen hatte einen Herzinfarkt

"Tiefbetrübt muss ich mitteilen, dass Prinz Rüdiger am Dienstag, den 29. März 2022, von uns gegangen ist. Er überstand einen Herzinfarkt an seinem Wohnsitz bei Moritzburg nicht", lauten die traurigen Worte der 91-Jährigen.

Der Großvater von Rüdiger Prinz von Sachsen war Prinz Ernst Heinrich (1896 – 1971), ein Sohn des letzten Königs von Sachsen. Bis zur Flucht im Jahr 1945 bewohnte seine Familie Schloss Moritzburg. Rüdiger wurde in Mülheim an der Ruhr geboren und kam nach 1997 nach Sachsen. Durch das Erbe seiner Verwandten, Prinz Gero (1925 – 2003) und Prinz Dedo (1922 – 2009), wurde Rüdiger zum Multimillionär, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Rüdiger Prinz von Sachsen war zweimal verheiratet und zuletzt geschieden. Er hinterlässt drei Söhne: Daniel, 46, Arne, 44, und Nils, 43.

Verwendete Quellen: bild.de

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken