VG-Wort Pixel

Royals Japans Kronprinz Fumihito besiegelt Platz als Thronfolger

Kronprinzessin Kiko und Kronprinz Fumihito von Japan
Kronprinzessin Kiko und Kronprinz Fumihito von Japan
© Kyodo News / imago images
Ein historisches Ereignis: Mit einem Ritual am heiligen Ise-jingū-Schrein besiegelt Kronprinz Fumihito am 21. April 2022 seinen Platz als Thronfolger Japans.

Vergangenen Donnerstag besuchte Kronprinz Fumihito von Japan, 56, an der Seite seiner Frau Kronprinzessin Kiko, 55, den Ise-jingū, einen Shintō-Schrein, der als höchstes Heiligtum Japans gilt.

Kronprinz Fumihito wird Erster in der Thronfolge

Mit diesem offiziellen Auftritt vollzog der Vater von Ex-Prinzessin Mako, 30, die mittlerweile im New Yorker Exil lebt, nach Angaben von unter anderem der japanischen Zeitung "Asahi Shimbun" seinen letzten Schritt, um offiziell der Erste in der Thronfolge zu werden.

Mit diesem Besuch hat der Bruder von Kaiser Naruhito, 62, das Ritual namens Rikkoshi no Rei abgeschlossen, das im November 2020 stattfand und Fumihito offiziell zum Erben des Chrysanthementhrons macht.

Japans Kronprinz Fumihito und Kronprinzessin Kiko besuchen den Ise-jingū Schrein in der Stadt Ise am 21. April 2022.
Japans Kronprinz Fumihito und Kronprinzessin Kiko besuchen den Ise-jingū Schrein in der Stadt Ise am 21. April 2022.
© Kyodo News / imago images

Fumihito trug bei der Zeremonie, die am Geku, dem äußeren Schrein des Ise-jingū stattfand, einen feierlichen schwarzen Frack zu einer grauen Hose und schwarzen Weste. Seine Ehefrau Kiko ging gemäß dem kaiserlichen Protokoll hinter ihm und strahlte förmlich in ihrem weißen Kleid, das sie mit einem ebenfalls weißen Hut und Perlenschmuck kombinierte.

Kronprinz Fumihito und Kronprinzessin Kiko
Kronprinz Fumihito und Kronprinzessin Kiko
© Kyodo News / imago images

Fumihitos Tochter Mako sorgte zuletzt für viele Negativ-Schlagzeilen

Fumihitos Bruder Kaiser Naruhito hat selbst keine männlichen Nachkommen, die laut der strengen Tradition der japanischen Kaiserfamilie lediglich als Thronfolger infrage kommen. Deshalb wurde dem 56-Jährigen nun diese Ehre zuteil.

Zuletzt machte nicht der Kronprinz selbst Schlagzeilen, sondern seine Töchter – im guten wie im negativen Sinne: Prinzessin Aiko wurde im Dezember 2021 20 Jahre alt und übernahm kürzlich königliche Aufgaben.

Mako, die mittlerweile Mako Komuro heißt, feierte vergangenes Jahr unter wütenden Protesten des japanischen Volkes die wohl traurigste royale Hochzeit der Welt. Weil sie einen Bürgerlichen ehelichte, musste sie ihren Titel abgeben und die Kaiserfamilie hinter sich lassen. Aktuell ist jedoch ihr Aufenthalt in New York gefährdet, da Ehemann Kei Komuro, 30, bereits ein zweites Mal durch seine Anwaltsprüfung gefallen ist.

Verwendete Quellen: asahi.com, dailymail.co.uk

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken