VG-Wort Pixel

Royals äußern sich zum Ukraine-Konflikt Königin Margrethe veröffentlicht starkes Statement

Königin Margrethe
© Dana Press
Am 24. Februar 2022 wurde die Ukraine von Russland angegriffen. Immer mehr Mitglieder der Königshäuser und Fürstenfamilien äußern sich oder drücken ihr Mitgefühl aus – darunter auch Königin Margrethe.

Seit dem Morgen des 24. Februar 2022 gehen entsetzliche Bilder aus der Ukraine um die Welt. Auf Befehl von Präsident Wladimir Putin, 69, greift das russische Militär seitdem das Land an. Er selbst bezeichnete die voranschreitende Invasion in der Ukraine als "Militäraktion". Das betroffene Volk flüchtet, versteckt sich in Luftschutzbunkern oder versucht, sein Land zu verteidigen. Menschen rund um den Globus wollen helfen, gehen auf die Straße.

Auch immer mehr Mitglieder der europäischen Königsfamilien meldeten sich in den vergangenen Wochen bereits zu der unfassbaren Situation zu Wort oder verdeutlichten ihre Anteilnahme.

Königin Margrethe: "Es macht mich unendlich traurig"

Vor zwei Wochen legte Prinz Frederik, 53, mit seinen Zwillingen Prinzessin Josephine und Prinz Vincent, beide 11, noch vor Schulbeginn Blumen vor der ukrainischen Botschaft in Kopenhagen nieder. Die Szenen berührten Royal-Fans in ganz Europa. Ähnlich dürfte es mit dem kraftvollen Statement sein, das Königin Margrethe, 81, vor wenigen Tagen unter anderem auf dem offiziellen Instagram-Account des dänischen Königshauses veröffentlichen ließ.

Darin heißt es: "Es herrscht wieder Krieg in Europa. Es macht mich unendlich traurig zu sehen, was jetzt in der Ukraine passiert. Der Fortschritt und die Hoffnung, die nach dem Fall der Berliner Mauer in ganz Europa aufkeimten, zerbröckeln nun vor unseren Augen. Jeden Tag sehen wir die Verwüstungen und die Ungerechtigkeit des Krieges. Unglückliche Bilder von Kindern und Frauen, die sich von ihren Vätern, Brüdern und Ehemännern verabschieden, die als Soldaten für die Ukraine kämpfen, aber auch heroische Bilder einer starken ukrainischen Jugend, die für die Freiheit kämpft, auf die sie ein Recht hat und die sie gerade mit ihrem Leben verteidigt."

Für das dänische Volk würde "die ganze Situation einen unauslöschlichen Eindruck" hinterlassen, so die Monarchin weiter. Die Dänen würden "mit dem ukrainischen Volk" fühlen und all jene unterstützen, "die Nothilfe leisten und sich für die Rettung von Menschenleben einsetzen." Mit der Bitte "Möge dieser sinnlose Krieg so schnell wie möglich beendet werden" schließt das royale Oberhaupt seine starken Worte, die auch in der ukrainischen Landessprache auf Instagram veröffentlicht wurden.

Verwendete Quelle: instagram.com

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken