VG-Wort Pixel

König Felipe + Königin Letizia Sie zeigen sich erstmals nach Juan Carlos' Abreise ins Exil

Das spanische Königspaar Felipe (am Steuer) und Letizia (auf der Rückbank) zeigen sich mit ihren Töchtern Leonor (auf dem Beifahrersitz) und Sofia (auf der Rückbank) am 7. August in Palma, Mallorca.
Das spanische Königspaar Felipe (am Steuer) und Letizia (auf der Rückbank) zeigen sich mit ihren Töchtern Leonor (auf dem Beifahrersitz) und Sofia (auf der Rückbank) am 7. August in Palma, Mallorca.
© Dana Press
Harte Zeit für die spanischen Royals: Der Vater von König Felipe, Juan Carlos, hat Spanien verlassen. Das verkündete der Palast vor fünf Tagen. Seitdem hat man Felipe, Letizia und ihre beiden Töchter nicht in der Öffentlichkeit gesehen - bis jetzt. 

Als König Felipe, 52, Königin Letizia, 47, Prinzessin Leonor, 14, und Prinzessin Sofia, 13, am gestrigen Freitagabend (7. August) von Fotografen abgelichtet werden, treffen sie mit dem Auto gerade am Marivent-Palast auf Mallorca ein. Hier, in der Balearen-Residenz der Königsfamilie, verbringen die vier ihren traditionellen Familienurlaub.

Da bleibt nur die Flucht nach vorne, mag sich Felipe beim Anblick der Fotografen und Journalisten gedacht haben. Diese waren zahlreicher erschienen als es sonst beim Urlaubsantritt der Royals der Fall ist, schreibt die News-Website "ultimahora.es". Das Interesse ist verständlich: Es ist das erste Mal, das man die Königsfamilie seit der Verkündung von Juan Carlos', 82, Exil zu Gesicht bekommt.

König Felipe lässt sich bewusst Fotografieren 

Das Foto ist kein kein Zufall, sondern ein Statement: "Wir verstecken uns nicht." Der König hat das Fenster seines Autos heruntergekurbelt und somit den Blick auf sich und Leonor auf dem Beifahrersitz bewusst freigegeben. Sie erheben sogar ihre Hände und winken in die Objektive der Kamera. Ihre Gesichter sind - das Coronavirus ist schuld - mit einem Mund-Nasen-Schutz bedeckt. Vielleicht sind die beiden Royals in diesem Moment froh darüber, ihren Gemütszustand nicht vollständig preisgeben zu müssen.

Letizia und Sofia sitzen währenddessen auf der Rückbank des Wagens. Im Gegensatz zur jüngeren Prinzessin, die ihre Hand ebenfalls zu einem Gruß erhoben zu haben scheint, schaut die Königin eher ausdruckslos vor sich hin. Laut Information von "Dana Press" werden die Royals bis zum 18. August auf Mallorca bleiben. Eine gute Gelegenheit, um  in der stürmischen Zeit Kraft zu tanken.

Wirbel bei den spanischen Royals

Juan Carlos war von 1975 bis 2014 das Staatsoberhaupt Spaniens. Im Juni dieses Jahres wurde vom Obersten Gerichtshof in Madrid eine Ermittlung gegen ihn eingeleitet. Der Verdacht: Korruption. Es geht um eine mutmaßliche Schmiergeldzahlung in Höhe von 100 Millionen Dollar (etwa 85 Millionen Euro) im Jahr 2008. Sie soll im Zuge des Baus einer Schnellbahnstrecke in Saudi-Arabien erfolgt sein. Der Bau wurde durch ein spanisches Konsortium durchgeführt. König Felipe hatte im März 2020 verkündet, das finanzielle Erbe seines Vaters auszuschlagen und ihm keine Apanage mehr zu zahlen.

In einem Schreiben, das der Palast am 3. August veröffentlichte, teilte Juan Carlos seinem Sohn mit, dass er Spanien verlassen werde um Schaden vom Königshaus abzuwenden. Ob er dies freiwillig oder auf Drängen der Politik und seiner Familie tat - darüber scheiden sich die Geister. Gerüchten zufolge soll sich Juan Carlos nach Abu Dhabi abgesetzt haben; doch auch die Karibik ist im Gespräch.

Verwendete Quelle: ultimahora.es, Dana Press, spiegel.de

jre Gala

Mehr zum Thema