VG-Wort Pixel

Royals, die keiner kennt Der mysteriöse Tod von Ex-Prinzessin Kasia Gallanio (†45)

Kasia Gallanio (†)
Kasia Gallanio (†)
© instagram.com/kashounia
Nach der Scheidung von Abdelaziz bin Khalifa Al-Thani begann der Leidensweg von Kasia Gallanio, Ex-Prinzessin von Katar – und das Drama um ihre Töchter. Alles endete in einem Tod, der bis heute nicht ganz aufgeklärt werden konnte.

Einst lebte Kasia Gallanio als Prinzessin von Katar ein schillernd-prunkvolles Leben im französischen Exil. Doch 2007, mit dem Einreichen der Scheidung von Abdelaziz bin Khalifa Al-Thani, 73, dem Onkel des Emirs von Katar, änderte sich alles …

Das einstige Ehepaar lieferte sich seit 2012 einen erbitterten Sorgerechtsstreit um die drei Töchter. Kasia warf dem milliardenschweren Prinzen im März 2022 auf Instagram vor, "seit über einem Jahr keinen einzigen Cent an Unterhalt gezahlt" zu haben. Hinzu kam der angeblich sexuelle Missbrauch an einer ihrer Töchter. Am 30. Mai 2022 nahm Gallanios Leben ein Ende. Die Polizei fand sie nach Angaben von "Le Parisien" und "El Mundo" tot auf dem Bett ihres Appartementkomplexes im spanischen Marbella. Doch bis heute konnten die genauen Todesumstände nicht komplett aufgeklärt werden.

Ex-Prinzessin Kasia Gallanio: Luxusleben mit Hollywoodstars wurde überschattet

2004 heirateten Kasia Gallanio und Abdelaziz bin Khalifa Al-Thani. Für ihn war es die dritte Ehe. Für die Amerikanerin mit polnischen Wurzeln wurde ein Prinzessinnentraum Wirklichkeit. Nach ihrem Tod sagte die britische Aristokratin Lady Victoria Hervey, 45, laut "Daily Mail" über Kasia, dass sie "eine Modeikone war, elegant, anmutig und eine unglaubliche Mutter".

Auch nach der Scheidung führte die dreifache Mutter ein Leben im Luxus, zog nach Spanien, traf Hollywoodstars wie Clive Owen, 67, auf dem Film Festival in Cannes, besuchte die Hochzeit von "Modern Family"-Schauspielerin Sofía Vergara, 50, oder lernte Sängerin Céline Dion, 54, kennen. All das dokumentierte Gallanio für ihre zuletzt 558.000 Instagram-Follower:innen (Stand August 2022).

Das Drama um ihre verlorenen Töchter

Doch Kasia fehlten ihre Kinder. Ihr Ex hatte nach einem jahrelangen Streit das Sorgerecht für die Zwillingstöchter, 17, und das jüngere Mädchen erhalten. Seitdem versuchte die Ex-Prinzessin es mit allen Mitteln zurückzugewinnen.

Es gibt unterschiedliche Behauptungen darüber, wo ihre Kinder zuletzt lebten. Kasia selbst sprach im März 2022 mit "Le Parisien" erstmals über ihren Sorgerechtsfall und behauptete, dass die Kinder erst bei ihrem Vater in der Pariser Luxuswohnung geblieben seien. Ihre dritte Tochter würde dort noch immer leben. Sie hätte angeblich nicht mehr mit ihrer Mutter sprechen dürfen.

Kasia Gallanios Ex-Mann Abdelaziz bin Khalifa Al-Thani, der ehemalige Finanzminister von Katar, in London 1983.
Kasia Gallanios Ex-Mann Abdelaziz bin Khalifa Al-Thani, der ehemalige Finanzminister von Katar, in London 1983.
© AP Images / Joseph Schaber / Picture Alliance

Doch die Zwillingsmädchen wollten bei Kasia in Marbella wohnen. Deshalb soll Al-Thani sie "aus dem Haus geworfen", "den Kontakt zu ihnen" abgebrochen und "keinen Cent Unterhalt" mehr gezahlt haben. Daraufhin waren die 17-Jährigen in Hotels in der Nähe ihrer Mutter untergekommen. Vielleicht wegen Gallianos Krankenhausaufenthalt? Nach Angaben von "Le Parisien" hatte sie zuletzt mehrere Monate dort verbracht. Der Grund? Nervenzusammenbrüche.

Kasias Ex-Mann soll ihre Tochter sexuell missbraucht haben

Hinzu kam, dass eine der Töchter der katarischen Ex-Prinzessin behauptete, von ihrem Vater sexuell missbraucht worden zu sein. Darüber hatte sie laut ihrer Mutter auch vor Gericht ausgesagt. "Ich fühlte mich schuldig, weil ich nicht da war und sie beschützt habe", offenbarte Kasia. Die Pariser Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung der Vorwürfe wegen schwerer sexueller Nötigung eingeleitet. Abdelaziz bin Khalifa Al-Thani bestritt bis zuletzt die Vorwürfe.

Informationen zu Hilfsangeboten

Sie haben sexuellen Missbrauch oder Ähnliches erlebt? Das Hilfetelefon des "Hilfeportals Sexueller Missbrauch" ist anonym und kostenlos unter 0800/2255530 zu folgenden Zeiten erreichbar: Mo, Mi, Fr: 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr; Di, Do: 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Auch die "Nummer gegen Kummer" bietet von Montag bis Samstag, von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr kostenfrei und anonym unter 116111 Hilfe an. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite des "Hilfeportals Sexueller Missbrauch".

Wenige Wochen vor Kasia Gallanios Tod am 19. Mai 2022 wurden ihre Sorgerechtsanträge abgelehnt. Das Gericht hatte den Fall vertagt, wollte aufgrund von Gallianos mehrmonatigem Krankenhausaufenthalt ein psychologisches Gutachten erstellen, um die Familiensituation besser verstehen zu können.

Woran ist Kasia Gallanio gestorben?

Wenige Tage später hatte laut "El Mundo" eine ihrer Töchter die Polizei informiert, weil sie vier Tage lang keinen Kontakt zu ihrer Mutter hatte. Vor Ort konnten die Beamt:innen lediglich Gallanios Tod feststellen. Gewalteinwirkungen konnten nicht ermittelt werden. Eine Autopsie wurde nach "Le Parisien"-Angaben eingeleitet. Von einer angeblichen Drogenüberdosis war die Rede. Ihre Anwältin Sabrina Boesch sagte der französischen Publikation, dass Kasia "vor Kummer gestorben" sei.

Laut eines weiteren Polizeiberichts, der der spanischen Tageszeitung "Diario Sur" vorlag, stellten die Ermittler:innen der Kriminalpolizei und der Mordkommission Spuren von Erbrochenem auf dem Bett und im Badezimmer fest. Außerdem lagen im ganzen Haus Wodkaflaschen verstreut, von denen einige zerbrochen waren, sowie Glassplitter auf dem Boden, die die Blutflecken auf dem Boden erklären könnten.

Zudem wurden mehrere Medikamente gefunden, darunter eines zur Behandlung von chronischem Alkoholismus und einige Packungen Antidepressiva. Laut Zeugenberichten schien Kasia ein Problem mit Alkohol zu haben, den sie sogar angeblich über einen Lieferservice bestellt habe. In den Wochen vor ihrem Tod soll sie kaum noch das Haus verlassen haben. Woran Kasia Gallanio letztendlich genau gestorben ist, konnte die Autopsie nicht klären.

Verwendete Quellen: leparisien.fr, elmundo.es, instagram.com, dailymail.co.uk, diariosur.es

Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken