VG-Wort Pixel

Royals, die keiner kennt Das ist Pop-Prinzessin Mafalda von Bulgarien

Mafalda von Bulgarien
Mafalda von Bulgarien
© Independent Photo Agency Int. / imago images
Es gibt eine ehemalige Prinzessin, die düstere Pop-Musik macht? Ja, und zwar Mafalda von Bulgarien! Sie gehört zu der Reihe Royals, die keiner kennt – was sich aber schleunigst ändern sollte.

Neben Prinz Harry, 37, Prinzessin Victoria, 44, und Co. gibt es auch Royals, die bisher noch keiner auf dem Schirm hatte. Ex-Prinzessin Mafalda von Bulgarien, 27, ist so jemand. Die bulgarische Königsfamilie existiert zwar nur noch in Geschichtsbüchern, das leben der stylischen britischen Popsängerin ist dafür aber nicht weniger spannend.

Royals, die keiner kennt: Ex-Prinzessin Mafalda von Bulgarien

Mafalda Cecilia von Saxe-Coburg-Gotha-Koháry wurde als Enkelin von Simeon II. von Bulgarien, dem letzten Zaren des Königreichs Bulgarien und späteren Premierministers, in London geboren. Als Tochter von Aristokratin Rosario Nadal, 53, einer spanischen Kunstdirektorin, und Ex-Prinz Kyril von Preslav, 57, wuchs Mafalda umgeben von Reichtum und Prunk in Großbritannien auf – verbrachte ihre Sommer aber immer auf Mallorca, der spanischen Heimat ihres Vaters.

Mafaldas Eltern Ex-Prinz Kyril von Preslav und Rosario Nadal bei der Hochzeit von Prinzessin Victoria und Prinz Daniel 2010 in Stockholm.
Mafaldas Eltern Ex-Prinz Kyril von Preslav und Rosario Nadal bei der Hochzeit von Prinzessin Victoria und Prinz Daniel 2010 in Stockholm.
© Dana Press

Doch schnell kristallisierte sich heraus, dass Mafalda ihren eigenen Weg gehen und sich nicht auf den Namen ihrer Familie ausruhen möchte. Nach ihrer Kindheit und Jugend in London zog sie für ihren Traum in die USA. Dort studierte die einstige Royal drei Jahre lang am Berklee College of Music in Boston, wo auch schon namhafte Stars wie Musiker John Mayer, 44, oder Musikproduzent Quincy Jones, 44, ihren Abschluss machten. Nach ihrem Studium in Boston zog sie 2017 nach New York. Aus der Prinzessin wurde eine Künstlerin mit einer weichen Stimme.

Mafalda macht Karriere als Popsängerin

Bereits 2015 erschien Mafaldas erste Single "Don't let go". Vier Jahre später, 2019, brachte die gebürtige Londonerin unter dem Namen Mafalda ihr erstes Album "Daisy Chain" raus. Der vermutlich erste Höhepunkt ihrer Gesangskarriere. Ihr Song "Hate Me Right" von 2018 wurde bei der Streaming-Plattform Stotify mittlerweile knapp eine halbe Million Mal abgespielt.

Ein weiteres Highlight folgt im Februar 2020: Da spielte sie ein ausverkauftes Konzert im spanischen Madrid – und überraschte alle mit ihrem spanischen Gesang. Wenige Monate später, im November 2020, veröffentlichte Mafalda dann ihrer erste Single in der Geburtssprache ihres Vaters: "Decir Adiós" (dt: "Auf Wiedersehen sagen").

Ihre Musik ist oft persönlich. Über die Bedeutung des Songs sagte sie: Darin "geht es um die Distanzierung im Laufe der Zeit, um die Schwierigkeit, mit einer Trennung umzugehen, und die Akzeptanz, dass Beziehungen möglicherweise nicht das sind, was wir zunächst erwartet haben. Es geht um den Mut, sich zu verabschieden." Ihre Musikrichtung beschreibt die Britin als "dunklen Pop".

Baldige Insel-Hochzeit in Planung?

Privat sollen für Mafalda angeblich im Mai dieses Jahres die Hochzeitsglocken läuten. Wie die Zeitschrift "HOLA!" erfahren haben will, soll die 27-Jährige ihrem langjährigen Partner Marc Abousleiman, einem Harvard-Absolventen in Computerwissenschaften, auf der Balearen-Insel Mallorca das Jawort geben.

Bestätigt hat das Paar die Gerüchte bisher nicht. Passen würde der Ort definitiv! Auch ihre Eltern haben dort 1989 geheiratet, in der Capilla de Santa Ana des Almudaina-Palasts. Sie luden damals 400 Gäste ein, darunter viele Royals.

Zweite Karriere: Stilvorbild und Influencerin

Ob bald verheiratet oder nicht: Neben der Musik gilt Mafaldas zweite Leidenschaft der Mode. Das spiegelt sich auf etlichen Instagram-Schnappschüssen und Shootingbildern wider. Kein Wunder, dass der Ex-Prinzessin mittlerweile gut 34.000 Follower:innen folgen.

Aktuell wirbt sie für das spanische Trendlabel BIMBA Y LOLA, gibt ihren lässig-sportlichen Style aber auch gerne auf der Bühne preis. Mafalda scheut sich nicht vor unkonventionellen Schnitten, Mustern und Farbkombinationen – und gilt damit als Trendsetterin.

Ganz klar: Die Pop-Prinzessin von Bulgarien ist ein Royal, den man im Auge behalten soll. Vielleicht überrascht sie ja bald mit einem modischen Highlight oder einer Gesangseinlage bei ihrer angeblichen Hochzeit?

Verwendete Quellen: instagram.com, Dana Press

jse Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken