VG-Wort Pixel

Royals Königin Silva in Sorge um Prinzessin Madeleine?

Königin Silvia und Prinzessin Madeleine Anfang Dezember 2019 bei einer Preisverleihung ihrer "World Childhood Foundation". Da ahnten sie nicht, dass das Coronavirus 2020 ein Wiedersehen nahezu unmöglich machen würde.
Königin Silvia und Prinzessin Madeleine Anfang Dezember 2019 bei einer Preisverleihung ihrer "World Childhood Foundation". Da ahnten sie nicht, dass das Coronavirus 2020 ein Wiedersehen nahezu unmöglich machen würde.
© Dana Press
Das Leben in den USA hat für Prinzessin Madeleine in diesem Jahr seine Tücken. Seit Monaten ist sie wegen der Corona-Pandemie eingeschränkt, zudem werden wegen der US-Präsidentschaftswahl Unruhen vorhergesagt. Das könnte auch die Familie zu Hause in Schweden beunruhigen.  

Die Royals im News-Ticker von Gala

22. Oktober

Königin Silva in Sorge um Prinzessin Madeleine?

Royal-Beobachter wissen: Das Wohl ihrer Familie liegt Königin Silvia, 76, sehr am Herzen. Die schwedische Illustrierte "Svensk Damtidning" hat in diesem Zuge festgestellt, dass sich Silvia zweimal hintereinander von höchster Stelle über die Lage in den USA hat informieren lassen. In Florida lebt Prinzessin Madeleine, 38, mit ihren Kindern und ihrem Mann. Der Bundesstaat war zeitweise ein Corona-Hotspot.

Erst gab es am 6. Oktober ein digitales Meeting mit der schwedischen USA-Botschafterin Karin Olofsdotter, 54, in dem sich Silvia, König Carl Gustaf, 74, Kronprinzessin Victoria, 43, und Prinz Daniel, 47, über die innenpolitische Lage der Vereinigten Staaten unterrichten ließen. Kurz danach war die einstige Washington-Korrespondentin und heutige Moderatorin des TV-Auslandsjournals "P4 Världen", Kajsa Boglind, ins Königliche Schloss eingeladen worden. Sie sagte auf Instagram über das Treffen, es sei eine Ehre gewesen, Silvia, Daniel und Victoria über die USA-Wahl ins Bild gesetzt haben zu dürfen.

Kein Zweifel: Die Meetings haben auch einen beruflichen Hintergrund. Die Mitglieder der Königsfamilie - als oberste Repräsentanten Schwedens und Mitwirkende an sozialen Projekten weltweit – müssen sich über die politische Lage dem Laufenden halten. Dazu gehört auch US-Wahl am 3. November. Der persönliche Bezug ist aber nicht von der Hand zu weisen.

19. Oktober

Prinz Laurent äußert sich zu Halbschwester Delphine

Letzte Woche Freitag, am 15. Oktober, gab König Philippe, 60, bekannt, seine Halbschwester Prinzessin Delphine, 52, auf Schloss Laeken empfangen zu haben. Ein Art historisches Treffen, das sogar auf einem Foto für die Öffentlichkeit festgehalten wurde. Philippe heißt das neue Familienmitglied also willkommen. Und wie denken Philippes Geschwister Prinzessin Astrid, 58, und Prinz Laurent, 56, über Delphine?

Astrid hat eine sehr gute Beziehung zu ihrem Vater, dem emeritierten König Albert, 86, und sich über Delphine nie geäußert. Laurent dagegen hat Delphine schon mehrmals getroffen. Der Tageszeitung "Het Nieuwsblad" sagte er in einem aktuellen Interview: "Delphine muss wissen, dass sie sich auf mich verlassen kann. Aber das weiß sie zweifellos. Wir kennen uns schon lange." Seitdem das Brüsseler Berufungsgerichts Anfang Oktober Delphine offiziell als Alberts Tochter anerkannt hat, hat Laurent allerdings noch keinen Kontakt mit ihr gehabt. "Ich möchte sie nicht stören. Sie hat so viel zu tragen.“ Zum Treffen seines Bruders und seiner Halbschwester wollte er sich nicht äußern.

Verwendete Quelle: Het Nieuwsblad, Dana Press

jre Gala

Mehr zum Thema