VG-Wort Pixel

Royals Königin Letizia schreitet bei heikler Frage an Leonor ein

Letizia von Spanien bewahrt ihre Tochter Prinzessin Leonor vor einem Fauxpas.
Mehr
Königin Letizia, König Felipe und ihre Töchter haben einen Termin in Palma. Dabei wird Prinzessin Leonor eine Frage gestellt, mit der niemand gerechnet haben dürfte. Königin Letizia schaltet sich ein.

Königin Letizia, 47, König Felipe, 52, Prinzessin Leonor, 14, und Prinzessin Sofia, 13, haben gerade Urlaub. Diesen verbringen sie, wie so oft, auf Mallorca. Mit dem Marivent-Palast hat die Familie ein eigenes Domizil auf der Insel. Gänzlich ruht die royale Pflicht trotz Ferien nicht und so besuchten die Royals am Dienstag (11. August) ein sozialpädagogisches Zentrum namens "Naüm" in Son Roca, einem der am stärksten benachteiligten Gebiete von Palma. Das Zentrum setzt sich für die soziale Eingliederung junger Menschen ein und bietet derzeit eine Sommerschule an.

Königin Letizia beantwortet Frage an Prinzessin Leonor lieber selbst

Einige der Kinder und Jugendlichen nutzen die Gelegenheit, mit dem König, der Königin und den Prinzessinnen ins Gespräch zu kommen. Wie die Website "Vanitatis" berichtet, stellte ein Mädchen Prinzessin Leonor, die Felipe eines Tages auf den Thron folgen wird, eine besondere Frage: "Was willst du sein, wenn du groß bist?" Die Antwort kam schnell und unmissverständlich - und zwar nicht von Leonor, sondern von ihrer Mama Letizia. "Nicht was sie will, was sie muss". Die Botschaft ist klar: Etwas anderes als Königin zu sein kommt für Leonor nicht infrage.

Warum die spanische Königin anstelle ihrer Tochter spricht

Letizias Einschreiten mag etwas harsch erscheinen, dürfte aber aus Fürsorge für ihre Tochter und die Monarchie geschehen sein. Die 44-Jährige ist Medien-Profi genug, um zu wissen, dass die Frage an Leonor heikel war. Denn jede Antwort ihrer Tochter, die nicht "Ich möchte Königin werden" gelautet hätte, wäre vermutlich zu einer Schlagzeile geworden. Vor allem jetzt, wo Felipes Vater Juan Carlos, 82, wegen Korruptionsermittlungen ins Exil gegangen ist, und das Königspaar mit seinen Kindern noch heller scheinen muss als sonst. Eine künftige Königin, die lieber einen anderen Beruf wählen möchte, würde Gegner der Monarchie womöglich ungewollten Auftrieb verschaffen.

So ist Letizia als Mutter

Das Urteil des spanischen Journalisten und Letizia-Kritikers Jaime Peñafiel, 88, würde vermutlich härter ausfallen. Er sagte im Mai anlässlich des spanischen Muttertages über Letizias Verhalten als Mutter: "Letizia ist eine übermäßig kontrollierende Mutter - ich sage nicht manipulativ, denn das ist ein sehr abwertendes Wort. Ich bin der Meinung, dass den Mädchen erlaubt werden sollte, als die Kinder aufzuwachsen, die sie ja auch sind."

Verwendete Quelle: vanitatis.elconfidencial.com

jre Gala

Mehr zum Thema