VG-Wort Pixel

Royals Prinzessin Victoria: Neue Kommunikations-Strategie am Hof

Prinzessin Victoria
Prinzessin Victoria
© Dana Press
Der schwedische Hof hat angekündigt, künftig weniger Informationen über Prinzessin Victorias Terminkalender preiszugeben. Das hat seinen Grund.

News über die Royals im GALA-Ticker

17. September

Prinzessin Victoria bleibt verstärkt undercover

Der Terminkalender von Prinzessin Victoria, 43, ist bis Ende September scheinbar leer. Wie kommt das? Margareta Thorgren, Informationschefin des Hofes, erklärte gegenüber der Frauenzeitung "Svensk Damtidning", dass der Hof flexibler plant und Victorias Termine nicht immer im Voraus veröffentlicht. Das gehört zur neuen Corona-Strategie, da man keine größeren Menschenansammlungen verursachen will. "Auf das Königspaar und das Kronprinzessinnenpaar warten viele Aufgaben in diesem Herbst", sagte Thorgren. "Im Kalender wird nur eine Auswahl der Aufträge dargestellt. Interne und ein Teil externer Meetings, Stiftungsaufträge, Vorbereitungen, Planungen et cetera sind nicht eingetragen. Covid-19 führt auch dazu, dass wir in unserer Kommunikation nicht so transparent sein können."

16. September

Prinzessin Leonor hat kein Corona

Prinzessin Leonor von Spanien, 14, wurde negativ auf Covid-19 getestet. Das berichtet unter anderem die spanische Zeitung "El Mundo". Trotz des negativen Ergebnisses werde sich die Prinzessin "an die Quarantäne halten, die als Präventivmaßnahme von der Schule empfohlen wurde, in der sie ihr Studium absolviert", erklärt eine Quelle aus dem Palast-Umfeld. Leonor hatte am 9. September, nach dem Ende der Sommerferien, wieder mit der Schule begonnen. Fotos zeigen, wie Papa König Felipe, 52, sie und ihre jüngere Schwester Prinzessin Sofia, 13, zur Schule fährt. Nur zwei Tage später kam die Nachricht, dass sich eine der Klassenkameradinnen Leonors mit dem Coronavirus angesteckt hatte. Alle Schüler der Klasse begaben sich in eine zweiwöchige Quarantäne. 

14. September

Sohn von Prinzessin Mette-Marit arbeitet als ...

Marius Borg Höiby, 23, der älteste Sohn von Prinzessin Mette-Marit, 47, soll einen neuen Karriereweg eingeschlagen haben: Wie die norwegische Illu "Se og Hör" berichtet, soll Marius als Motorradmechaniker in einer Werkstatt in der Nähe von Oslo arbeiten. Der Hof wollte dazu keinen Kommentar dazu abgeben. Marius ist nicht Mitglied des Königshauses und muss demnach keine royalen Pflichten wahrnehmen. Zuletzt sah man den 23-Jährigen in Begleitung seiner Freundin Juliane Snekkestadbei der Konfirmation von HalbbruderPrinz Sverre Magnus, 14, am 9. September in Asker. 

Verwendete Quelle: Dana Press

jre

Mehr zum Thema