VG-Wort Pixel

Prinzessin Victoria, Herzogin Catherine + Co. Das Jahr der Prinzessinnen


Royale Frauenpower: 2014 war für die beliebtesten Prinzessinnen Europas ein Jahr mit glamourösen Auftritten, freudigen Ereignissen und vielen royalen Reisen. Gala.de blickt zurück auf 365 bewegte Tage von Fürstin Charlène, Herzogin Catherine, Prinzessin Victoria und Co.

Schwangerschaften, Geburten, eine Verlobung und vielbeachtete, royale Reisen - das Jahr der europäischen Prinzessinnen hätte kaum bewegter ausfallen können. Es begann mit der Geburt einer kleinen schwedischen Prinzessin im fernen New York und endete mit Babyglück im Doppelpack in Monaco.

Herzogin Catherine

Seit bekannt wurde, dass Herzogin Catherine zum zweiten Mal schwanger ist, steht sie noch mehr im Mittelpunkt des Interesses als bisher.
Seit bekannt wurde, dass Herzogin Catherine zum zweiten Mal schwanger ist, steht sie noch mehr im Mittelpunkt des Interesses als bisher.
© Reuters

Obwohl sie längst nicht so viele Termine und Auftritte absolvierte wie beispielsweise ihr Schwiegervater Prinz Charles, war Herzogin Catherine im Jahr 2014 wiederum eine der beliebtesten Royals in Großbritannien und eine Art königlicher Superstar. Sie und Ehemann William gelten inzwischen als Lichtgestalten der Königsfamilie.

Schon das Frühjahr war ein Triumph: Im April reiste sie fast drei Wochen mit Prinz William und ihrem Sohn Prinz George durch Australien und Neuseeland. Dabei erfasste die "Kate-Mania" Down Under! Wo immer sie sich zeigte, war Herzogin Catherine der Mittelpunkt. Jedes Outfit, jede Frisur wurde genau analysiert - und nachgekauft und nachgestylt.

Die royale Rundtour wurde allerdings noch getoppt, als am 8. September vom "Kensington Palace" vermeldet wurde, dass Prinz William und Herzogin Catherine ihr zweites Kind erwarten. Die Freude war riesig! Das zweite "Royal Baby" soll im April 2015 zur Welt kommen.

Kleines Comeback

Dass die zweite Schwangerschaft wiederum so früh bekannt gegeben wurde, lag daran, dass die Herzogin über mehrere Wochen alle Termine und Verpflichtungen absagen musste. Sie litt wie schon in ihrer ersten Schwangerschaft mit Prinz George unter heftiger Übelkeit. Nach knapp sechs Wochen Pause feierte sie als werdende Mutter ihr Comeback und nahm ihre royalen Pflichten wieder auf.

Nach Down Under eroberte Herzogin Catherine auf ihrem viertägigen USA-Trip Anfang Dezember den "Big Apple" im Sturm und versetzte alle, von Hillary Clinton bis Jay-Z und Beyoncé, in royale Euphorie.

Herzogliche Fehltritte 2014? Die gab es bei der 32-Jährigen nicht, obwohl jeder ihrer Schritte, jeder Auftritt und jeder Satz von ihr ganz genau verfolgt wurden, egal ob in England, in den USA oder Neuseeland.

Fürstin Charlène

Ganz Monaco wartete auf die Nachricht, die der Fürstenpalast am 30. Mai 2014 vermeldete: Fürst Albert und Fürstin Charlène erwarten drei Jahre nach ihrer Hochzeit endlich Nachwuchs! Die lang ersehnten Baby-Neuigkeiten ließen die Sympathiewerte der Fürstin enorm steigen und schienen gleichzeitig bei der Schwangeren für große Erleichterung zu sorgen. Einen Thronerben erwartete man im Fürstentum schließlich von der ehemaligen Weltklasse-Schwimmerin fast noch mehr als die Übernahme von landesmütterlichen Verpflichtungen und repräsentativen Aufgaben. Hier zeigte sie sich bisher manchmal etwas steif und ernst.

Fürstin Charléne und Fürst Albert
Am Nationalfeiertag am 19 November strahlte die schwangere Fürstin gemeinsam mit Ehemann Albert vom Palastbalkon. Weniger als vier Wochen später waren die beiden schon zweifache Eltern.
© Reuters

Der fürstliche Babybauch stand natürlich seit Mai im Mittelpunkt des Interesses. Gleichzeitig wurde bemerkt, dass die 36-Jährige sich mit Fortschreiten ihrer Schwangerschaft immer zufriedener und strahlender zeigte. Sie scheint in ihrem Amt als monegassische Fürstin und an der Seite von Fürst Albert entspannter zu werden.

Es werden Zwillinge!

Bald stand zumindest inoffiziell fest, dass Charlène und Albert sogar doppelter Nachwuchs ins Haus steht, denn Charlènes Vater Michael Wittstock hatte sich verplappert. Von den angehenden Eltern gab es erst im Oktober die offizielle Bestätigung: Ja, es werden Zwillinge! Noch einige Wochen später konkretisierte der werdende Vater das Geburtsdatum ein wenig und verriet, seine Kinder würden "vor Weihnachten" erwartet.

"Vor Weihnachten" hieß dann letztendlich am 10. Dezember. Im Princess-Grace-Krankenhaus kamen Gabriella Thérèse Marie und Jacques Honoré Rainier im Abstand von zwei Minuten zur Welt. In einer rund zwei Stunden nach der Geburt der beiden Kinder veröffentlichten Meldung bestätigte der Palast die Namen, die künftigen Titel und vor allem, dass Prinz Jacques der neue Thronfolger sei. Der Mutter und den Kindern gehe es gut - Monaco jubelte mit den frischgebackenen Eltern.

Prinzessin Madeleine

Als Prinzessin Madeleine im Juni 2013 ihren Verlobten Chris O'Neill heiratete, dachte wohl niemand, dass bereits drei Monate später eine royale Schwangerschaft bekannt gegeben würde.

Am 20. Februar 2014 kam Leonore Lilian Maria auf die Welt - allerdings nicht in Schweden. Die Prinzessin und ihr Mann haben ihren Hauptwohnsitz nach wie vor in New York, und dort wurde auch ihre Tochter geboren. Das sorgte im heimatlichen Schweden für einige Schlagzeilen. Viele fragten sich, wann sie ihre neue Prinzessin, die immerhin einen Platz in der Thronfolge einnimmt, zu sehen bekommen würden …

Madeleine blieb jedoch vorerst in Amerika und genoss die Zeit mit ihrer Familie. Erst im Juni reisten sie mit Mann und Tochter nach Hause und versöhnte ihre Landsleute mit einem glänzenden Auftritt. In schwedischer Landestracht und mit Leonore auf dem Arm trat sie am Nationalfeiertag vor das Stockholmer Schloss. So konnten alle die kleine Prinzessin das erste Mal auf schwedischem Boden begrüßen.

Auf diesen Auftritt folgte die feierliche Taufe von Leonore. Das Ereignis wurde im Fernsehen übertragen, sodass jeder die Gelegenheit bekam, Madeleine und ihre Familie zu erleben.

Sommer in der Heimat

Den Großteil des Sommers verbrachten die Königstochter, Ehemann Chris und ihre Mini-Prinzessin in ihrer Heimat. Vielleicht auch, um die immer wieder aufkeimende Kritik an ihrem Wohnort und den vergleichsweise wenigen Auftritten für die Krone verstummen zu lassen.

Ende September war allerdings Schluss mit Europa: Die Drei flogen zurück nach New York und in die Anonymität der amerikanischen Metropole. Ob sie ihren Wohnsitz langfristig tatsächlich nach Europa verlagern will, um näher an Schweden und der Familie zu sein, hat die Schwester von Prinzessin Victoria bislang nicht konkret beantwortet.

Bis zur Verleihung der Nobelpreise Anfang Dezember mussten sich die Schweden danach in Geduld üben, ehe Königin Silvias jüngste Tochter zurückkehrte.

Prinzessin Madeleine selbst sorgte in der Zwischenzeit aber immer für neue Bilder aus ihrem Leben: Die 32-Jährige gehört nämlich zu den fleißigen royalen Facebook-Postern. Und Schnappschüsse ihrer kleinen Tochter Leonore sorgen für die meisten "Gefällt mir"-Klicks.

Prinzessin Mary

Nein, Dänemarks Prinzessin Mary wurde 2014 nicht Königin. Dabei hatte eine australische Zeitschrift die baldige Abdankung von Königin Margrethe prophezeit und selbst dann noch auf der Meldung beharrt, als es vonseiten des Hofes Dementis gab. Obwohl sie also "nur" die Kronprinzessin blieb, war die 42-Jährige wieder ein echter royaler Star, in Dänemark genauso wie in Australien.

Der Besuch der vollzähligen Kronprinzenfamilie in Grönland im August war eines der Highlights des royalen Jahres in Dänemark. Mary und Frederik zeigte sich nach zehn Jahren Ehe glücklich wie eh und je. Und dass sie ihre Vierer-Rasselbande, die sich gelegentlich ganz unroyal-quengelig gab, dabeihatte, sorgte überall für Begeisterung. Selbst englische Medien vermerkten lobend, das Paar hätte sich mit seinen Kindern Christian, Isabella, Josephine und Vincent extrem bodenständig und natürlich gezeigt.

MIt allen Kindern reisen Prinzessin Mary und Prinz Frederik im August nach Grönland und ernten viel Lob.
MIt allen Kindern reisen Prinzessin Mary und Prinz Frederik im August nach Grönland und ernten viel Lob.
© Reuters

Bambi für eine Prinzessin

Für ihre Charity-Arbeit mit ihrer eigenen Stiftung gab es im November den Bambi für Prinzessin Mary. Und so brachte die dänische Prinzessin an der Seite von Ehemann Frederik royalen Glanz auf den roten Teppich in Berlin und auf die Bambi-Gala.

Überhaupt zählt die vierfache Mutter zu den Prinzessinnen, die immer den richtigen Ton zu treffen scheinen, glänzende Auftritte in Serie hinlegen und damit kaum Anlass zu Kritik geben. Kaum. Denn gelegentlich gab es 2014 Stimmen, die die gebürtige Australierin zu strahlend, zu perfekt und damit zu langweilig fanden. Aus der Bürgerlichen sei eine Art Über-Prinzessin geworden. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum ihr Leben angeblich nun verfilmt werden soll. Das märchenhafte Happy End kennt man, aber Marys Vor-Prinzessinnen-Leben soll spannend sein. Vielleicht wird man das dann 2015 zu sehen kriegen.

Prinzessin Victoria

Prinzessin Victorias Familienglück mit Ehemann Daniel und Tochter Estelle macht sie so beliebt.
Prinzessin Victorias Familienglück mit Ehemann Daniel und Tochter Estelle macht sie so beliebt.
© Dana Press

Ähnlich wie bei Herzogin Catherine und Prinzessin Mary sucht man bei Prinzessin Victoria royale Fehltritte 2014 vergebens. Die schwedische Kronprinzessin ist einfach beliebt – seit Jahren. Ihre Natürlichkeit, Bodenständigkeit und ihr Familienglück mit Ehemann Prinz Daniel und Töchterchen Estelle sind ihre absoluten Pluspunkte.

Immer wieder zeigte sich die Kronprinzessin bei offiziellen Terminen sogar mit ihrer kleinen Tochter, die im Februar drei Jahre alt wird. Im August kam die Mini-Thronfolgerin in einen Vorschulkindergarten und wurde dorthin natürlich von ihren Eltern gebracht. Die Bilder des königlichen Trios sorgten einmal mehr für Begeisterung.

Schwangerschaftsgerüchte

Natürlich wünschen sich die Schweden neuen Nachwuchs in der königlichen Familie und besonders von Prinzessin Victoria und Prinz Daniel. Nachdem Prinzessin Madeleine im Februar Leonore zur Welt gebracht hatte, gab es erneut Schwangerschaftsgerüchte und Schlagzeilen über eine angebliche Babykugel bei der ältesten Königstochter. Auf fast jedes Outfit, das in der Körpermitte locker geschnitten war, folgte allerdings ein eng anliegendes, das keinen Schwangerschafts-Interpretationsspielraum ließ. Und dabei blieb es.

Dass Prinzessin Victoria für die Familienplanung Zeit hat, hat König Carl Gustaf vor einem Frankreich-Besuch Ende November klargestellt. Auf die Interviewfrage, ob er - nach mehr als 40 Jahren auf dem Thron - ans Abdanken denke, verneinte er deutlich. Dies entspräche nicht der Tradition der Bernadottes.

Prinzessin Mette-Marit

Der "Job" als Prinzessin ist nicht immer leicht, das weiß Prinzessin Mette-Marit nur zu gut. Für die norwegische Kronprinzessin war 2014 nicht nur glanzvoll. Zwar sorgen ihre Auftritte in großen Roben und mit funkelndem Diadem im Haar für Aufsehen. Gleichzeitig geriet sie wieder in die Kritik.

Denn die Norweger bescheinigten ihr in einer Umfrage keine guten Noten. Ganz im Gegenteil: Sie wurde zum unbeliebtesten Mitglied der königlichen Familie gekürt. Während royale "Kolleginnen" wie Prinzessin Mary oder Herzogin Catherine auf der Erfolgswelle schwimmen und nur noch gelegentlich Kritik zu ihren recht teuren Outfits laut wird, ist das einer der Punkte, der vielen Norwegern an ihrer Kronprinzessin missfällt. Sie trage zu teure Designermode, umgebe sich mit VIP-Freunden, schicke ihre Kinder Ingrid und Sverre auf eine Privatschule und gebe sich wenig volksnah.

Von ihrem Mann Prinz Haakon, mit dem sie sich bei der Verleihung des Friedensnobelpreises wieder sehr innig zeigte, bekommt Prinzessin Mette-Marit Rückhalt.
Von ihrem Mann Prinz Haakon, mit dem sie sich bei der Verleihung des Friedensnobelpreises wieder sehr innig zeigte, bekommt Prinzessin Mette-Marit Rückhalt.
© Dana Press

Flucht aus dem Alltag

Dass sie gelegentlich ihrem royalen Alltag unter Dauerbeobachtung entflieht, um in Indien oder dem Himalaya auf Selbstfindungstrips zu gehen, stößt genauso auf Unverständnis im Volk. Ihr Schwiegervater König Harald dagegen gilt als vorbildlicher, pflichtbewusster Landesvater, der in puncto Bescheidenheit im Lebensstil gelobt wird

An ihrem Ehemann Haakon hat Mette-Marit einen festen Rückhalt: Stets lobt der Kronprinz in Interviews seine Frau und ihre Stärke. Und wann immer sie gemeinsam auftreten, ob bei einem Geheimtrip nach Jordanien oder bei einem Empfang in Oslo, wirken die beiden so verliebt wie bei ihrer Hochzeit vor 13 Jahren.

Sofia Hellqvist

Sie ist die Neueste im "Club" der Prinzessinnen, obwohl sie den Titel erst ab Sommer 2015 tragen wird. Dann nämlich wird endlich Hochzeit gefeiert in Schweden, und nach Prinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine ist endlich auch Prinz Carl Philip unter der Haube.

Ehe seine Langzeitfreundin Sofia hoffähig war, verging allerdings einige Zeit. 2014 war es endlich so weit: Am 27. Juni trat das glückliche Paar vor die Presse und verkündete seine Verlobung! Wann die Hochzeit stattfinden soll? Das wussten sie noch nicht genau und sagten in Interviews, sie würden die gemeinsame Zeit nun erst einmal genießen wollen.

Ende Oktober legten sie sich doch fest - eine royale Hochzeitbraucht schließlich einige Monate Vorlauf. Die beiden ließen bekannt geben, dass sie - wie in der königlichen Familie üblich - eine Juni-Hochzeit feiern wollen.

Imagewandel geglückt

Sofia Hellqvist, das ehemalige Unterwäschemodel, hat nicht erst im Jahr ihrer Verlobung eine erstaunliche Verwandlung durchgemacht. Die Zeiten, in denen sie leicht bekleidet vor einer Kamera posierte, scheinen vergessen. Und nicht nur optisch hat sich Sofia Hellqvist verändert. Ihr Arbeitsschwerpunkt heute ist unter anderem ihre Charity-Organisation "Project Playground". Seit rund vier Jahren hilft sie damit jungen und sozial benachteiligten Menschen in Südafrika und unterstützt sie bei ihrer Freizeitgestaltung.

Zu ihren neuen Pflichten gehören außerdem Auftritte mit der königlichen Familie und an der Seite ihres Bald-Ehemanns. Und alle meisterte sie bravourös! Egal ob es zur Parlamentseröffnung ging, zu einem abendlichen Konzert oder einem Bankett - Sofia bewies Stil und hat offenbar gute Berater in ihrer neuen Rolle. Prinz Daniel, der Ehemann von Prinzessin Victoria, ist einer von ihnen. So wie die 30-Jährige heiratete auch er als Bürgerlicher in die Königsfamilie ein und kennt die Fallstricke, die das Leben in der königlichen Familie mit sich bringt.

Gala

Stars 2014: Der große Gala.de Jahresrückblick


Mehr zum Thema