Prinzessin Masako: Die Kronprinzessin wird immer aktiver

Kronprinzessin Masako von Japan trat mehrmals während des Besuches des belgischen Königspaares auf. Liegt da Hoffnung auf Veränderung in der Luft?

Prinzessin Masako mit Ehemann Naruhito und Tochter Aiko im August

Es geht ihr besser: Prinzessin Masako begleitete ihren Ehemann Kronprinz Naruhito, als das belgische Königspaar am 11. Oktober im Kaiserpalast in Tokio begrüßt wurde. Zudem war sie am Abend beim Staatsbankett anwesend, und auch beim Abschiedskonzert war sie mit dabei. Trotz ihrer jahrelangen Gesundheitsprobleme - sie leidet an Depressionen - macht sie immer mehr Fortschritte und gewinnt an Selbstvertrauen.

Kronprinz optimistisch

Masako tritt jetzt ab und zu bei offiziellen Auftritten der Familie auf und war sogar mehrmals bei Events außerhalb des Palastes. Ihr Ehemann Kronprinz Naruhito sagte in Dezember schon stolz: "Ihr geht es sicherlich immer besser und ich hoffe, sie kann ihre Aktivitäten Schritt für Schritt weiter ausbauen, aber langsam und vorsichtig."

Königin Máxima

Ups! Hier unterläuft ihr ein kleiner Fauxpas

Königin Máxima
Am letzten Tag ihrer Jordanien-Reise passiert Máxima ein kleines Malheur.
©Gala

Prinzessin Masako zeigt sich - an der Seite ihres Mannes - beim Staatsbesuch des belgischen Königspaares gut aufgelegt.

Was macht die Verwandlung aus?

Japan

Konichiwa beim Kaiser

1. August 2019  Die japanische Kaiserfamilie verabschiedet sich in den Urlaub. Naruhito, Masako und Tochter Aiko werden einige Tage in der Villa Suzaki in der Stadt Izukyu Shimoda verbringen.
1. August 2019  Prinzessin Aiko winkt lächelnd neben ihrer Mutter, Kaiserin Masako.
1. August 2019  Bei der Eröffnung der außerordentlichen Sitzung des Parlaments hält Naruhito seine erste Rede als Kaiser von Japan. Den Chrysanthementhron bestieg er bereits am 1. Mai 2019.
10. Juli 2019  Prinzessin Mako ist für einen sechstägigen Staatsbesuch nach Peru gereist, um das 120. Jubiläum der ersten japanischen Einwanderer in dem südamerikanischen Land zu feiern. Im japanisch-peruanischen Kulturzentrum wird die älteste Nichte von Kaiser Naruhito von 200 Kindern willkommen geheißen.

169

Eines steht offenbar fest, dass Masako gerade zu den europäischen Royals Vertrauen hat, insbesondere zu den Königshäusern der Niederlande und Belgien. Die Auftritte geben ihr Mut und Kraft.

Vielleicht spielt aber auch eine Rolle, dass der amtierende Kaiser gerne das Zepter an seinen Sohn Naruhito übergeben will? Überlegungen dieser Art bringen auch in die festgezurrte Hoforganisation, die Masako so belastet, Bewegung...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals