Prinzessin Mako : Hochzeit mit Kei Komuro abgesagt

Paukenschlag in Japan: Der Palast gibt bekannt, dass die Hochzeit von Prinzessin Mako und ihrem Verlobten im Herbst 2018 nicht stattfindet 

Die Hochzeit von Kei Komuro und Prinzessin Mako liegt vorerst auf Eis

Prinzessin Mako von Japan, 26, und ihr Verlobter Kei Komuro, 26, haben ihre für Herbst 2018 geplante Hochzeit abgesagt. Das teilte der Kaiserliche Hof am vergangenen Dienstag (6. Februar) mit. Schuld sei "mangelnde Zeit für die Vorbereitung" auf das große Fest. Ist das die Wahrheit oder steckt etwas anderes hinter dem Rückzieher des Paares?

Vorerst keine Hochzeit am japanischen Hof 

Im November 2017 hieß es seitens des Palastes, die rituelle Verlobungszeremonie der Enkelin von Kaiser Akihito, 84, und ihrem Liebsten finde am 4. März 2018 statt, die Hochzeit am 4. November 2018. In der jüngsten Mitteilung der "Imperial Household Agency" ist nun zu lesen, beide Ereignisse seien bis mindestens 2020 verschoben. Erst müssten eine Reihe von Zeremonien in der Familie vollzogen werden. Dazu gehören die Abdankung von Makos Grossvater sowie die Amtseinführung von Makos Onkel Kronprinz Naruhito. Eine persönliche Erklärung der Prinzessin offenbart weitere Details zum Hochzeitsaufschub. 

Gastfreundschaft auf Jordanisch

Königin Máximas Kampf mit der Kufiya

Königin Máxima
Beim Anlegen der Kufiya braucht Königin Máxima etwas Unterstützung. Sehen Sie den lustigen Moment im Video.
©Gala

Prinzessin Mako äußert sich 

Prinzessin Mako von Japan und ihr Verlobter Kei Komuro

Prinzessin Mako von Japan

Für IHN gibt sie ihr Leben als Royal auf

Der Palast sagte im Namen der Prinzessin: "Im letzten Mai gab es Berichte über unsere Verlobung zu einem unerwarteten Zeitpunkt. Wir glauben, dass wir einige Dinge übereilt haben. Ich wünsche mir, tiefer und konkreter über eine Hochzeit nachzudenken und mir genügend Zeit zu nehmen, um die Hochzeit und das Danach vorzubereiten. " Das Paar bedauere die Planänderung und entschuldige sich "für den großen Ärger und die künftige Bürde für die, die uns unterstützen wollen." Ob die Prinzessin kalte Füße bekommen hat? Ihre Vermählung hat weitreichende Folgen für sie: Das strenge Hofgesetz in Japan sieht vor, dass sie durch das Jawort zu einem Bürgerlichen ihren Status als Royal verliert.

Mako hatte ihren Studienkollegen Kei Komuro nach japanischen Medienberichten 2012 bei einer Party kennengelernt. Beide studierten damals an der International Christian University in Tokio.

Japan

Konichiwa beim Kaiser

15. Juli 2019  Nach ihrem Besuch in Peru reist Prinzessin Mako weiter nach Bolivien. Am Präsidentenpalast in La Paz wird sie feierlich empfangen.
15. Juli 2019  Prinzessin Mako wird vom bolivianischen Präsidenten Evo Morales begrüßt.
15. Juli 2019  Vom bolivianischen Präsidenten hat Prinzessin Mako eine Statue der indigenen Heldin Bartolina Sisa bekommen.
15. Juli 2019  Während der Feierlichkeiten zum 210. Geburtstag von La Paz erhält Prinzessin Mako von Bürgermeister Luis Revilla symbolisch den Schlüssel der Stadt.

166


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals