VG-Wort Pixel

Prinzessin Mabel Sie schlägt ein neues Kapitel auf

Prinzessin Mabel
Prinzessin Mabel
© Splashnews.com
Prinzessin Mabel schlägt fünf Jahre nach Prinz Frisos Tod ein neues Kapitel auf. Für die Töchter heißt das: zwischen London und Holland pendeln

Die Schleifen ihres Minikleids wippen fröhlich auf und ab, als Prinzessin Mabel zum Charity-Event der "Amsterdam Diner Foundation" erscheint. Die Frisur ist neu, das Haar kürzer. Ihre Lippen hat sie knallrot geschminkt. Lachend begrüßt sie einige Bekannte mit einer Umarmung, gönnt sich ein Glas Champagner. 

Prinzessin Mabel: Vor fünf Jahren verunglückte ihr Ehemann Prinz Friso

Mit neuem Style kam Prinzessin Mabel zum Anti-Aids-Charity- Event in Amsterdam. Das Schleifen- Kleid stammt vom niederländischen Designer-Duo Viktor & Rolf
Mit neuem Style kam Prinzessin Mabel zum Anti-Aids-Charity- Event in Amsterdam. Das Schleifen- Kleid stammt vom niederländischen Designer-Duo Viktor & Rolf
© Splashnews.com

Später folgt ihr großer Auftritt auf der Bühne der AFAS-Konzerthalle: Mabel wird von der Stiftung für ihr Engagement im Kampf gegen Aids ausgezeichnet. Ihre Wangen glühen vor Stolz. Dieses Strahlen wirkt wie das Symbol des Neuanfangs nach einer schicksalsschweren Zeit. Vor sechs Jahren verunglückte Mabels EhemannPrinz Friso, mittlerer Sohn der damaligen Königin Beatrix der Niederlande, beim Skilaufen. Ein Jahr lang lag er im Wachkoma. Dann starb er im Alter von nur 44 Jahren im Kreis der Familie.

Prinzessin Mabel und ihre Töchter zieht es in die Heimat zurück

Seither zieht Mabel die Töchter Luanam und Zaria im Londoner Stadtteil Notting Hill alleine auf. Schon zu Frisos Lebzeiten wohnte die Familie in der Finanzmetropole: Der Prinz arbeitete dort für eine Investmentbank und ein Technologieunternehmen. Erst jetzt, fünf Jahre nach seinem Tod, ist Mabel in der Lage, ein neues Kapitel in ihrem Leben aufzuschlagen. Dazu gehört auch, dass sie mehr Zeit in Holland verbringen will. Für 1,7 Millionen Euro erwarb sie eine 245 Quadratmeter große Ferienvilla in Breukeleveen, einem Ort mit 260 Einwohnern. Er liegt ganz in der Nähe von Schloss Drakensteyn, Beatrix’ Wohnsitz, seit ihr Sohn Willem-Alexander König geworden ist. 

"Ich würde es nicht ohne meine beiden Familien schaffen"

Königin Beatrix reist oft nach England, um ihre Schwiegertochter und Enkelinnen zu unterstützen 
Königin Beatrix reist oft nach England, um ihre Schwiegertochter und Enkelinnen zu unterstützen 
© Getty Images

Die Gegend steckt für Mabel voller schöner Erinnerungen. Schon als Kind verbrachte sie hier glückliche Ferienwochen. Ihre neue Villa gehörte früher der besten Freundin ihrer Mutter. Jetzt sollen Mabels Töchter so oft wie möglich das Idyll genießen können. Gleich um die Ecke liegt zum Beispiel der Königliche Wassersportverein, in dem auch Beatrix Mitglied ist. Mabels Verhältnis zu ihr ist eng und herzlich. Immer wieder reiste Beatrix in den vergangenen Jahren nach England, um Zeit mit Schwiegertochter und Enkelinnen zu verbringen, nicht nur in der ersten Phase der schlimmsten Trauer. Und auch Mabels Schwager Willem-Alexander und seine Frau Máxima sind eine emotionale Stütze. "Ich würde es nicht ohne meine beiden Familien schaffen, meine eigene und die meines verstorbenen Mannes", sagt Mabel im Interview mit dem "Holland Herald", dem Magazin der Fluglinie KLM. "Sie alle bringen so unendlich viel Freude in mein Leben und so viel wichtige Unterstützung in herausfordernden Zeiten."

Prinzessin Mable engagiert sich in wohltätigen Organisationen 

Viel Kraft will sie zukünftig in wohltätige Organisationen wie den "Malala Fund" oder ihre eigene Stiftung "Girls Not Brides" stecken, die gegen Kinderehen kämpft. Für ihren Einsatz in Sachen Menschenrechte bekam die Wirtschafts- und Politikwissenschaftlerin gerade in Schottland eine Ehrendoktorwürde verliehen. Ende Juli folgt das nächste große Projekt: Bei einem internationalen Aids-Kongress in Amsterdam übernimmt Mabel eine Gastgeberrolle. Am 11. August feiert sie dann runden Geburtstag – als eine Frau, die sich entschlossen hat, wieder nach vorn zu schauen. "Ich bin fast 50, und ich habe das Gefühl, es gibt noch so viel zu entdecken und zu tun", sagt sie. "Eigentlich möchte ich nur weiter wachsen und das Leben leben. Das ist alles." 

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken