VG-Wort Pixel

Prinzessin Letizia + Prinz Felipe Steht ihre Ehe vor dem Aus?


Ganz Spanien diskutiert über eine mögliche Ehekrise bei Felipe und Letizia. Eine Trennung des Kronprinzenpaars wäre eine Katastrophe für die Monarchie

Sie blickt nachdenklich zu Boden, während er mit verschränkten Armen danebensteht. Beide wirken irgendwie abwesend und abweisend. Obwohl kein Zentimeter Letizia und Felipe bei dieser Ausstellungseröffnung in Granada trennt, scheinen sie kilometerweit voneinander entfernt. Früher sah man bei solchen Gelegenheiten kurze Berührungen, ein kleines Lächeln, vertraute Blicke oder sogar Küsse auf die Wange. Jetzt ist die angespannte Stimmung beinah mit Händen zu greifen. Schon auf der Madrider Tourismusmesse "Fitur" Ende Januar konnte "Gala" das beobachten. Felipe und Letizia schauten sich viele Stände an, sprachen ausführlich mit den dortigen Mitarbeitern - aber kaum miteinander.

Privat geht Spaniens Kronprinzenpaar immer häufiger getrennte Wege. Felipe fuhr Anfang des Jahres zum Skifahren in die Pyrenäen, nach Formigal. Letizia blieb in Madrid und amüsierte sich mit Freundinnen in Diskotheken und auf einem "Depeche-Mode"-Konzert. Die Prinzessin findet keinen großen Gefallen am Skifahren, und auch mit Felipes Freunden kommt sie nicht immer gut zurecht. Bei den nächtlichen Ausflügen mit ihren Freundinnen tarnte sie sich angeblich mit einer Perücke. Das befeuert jetzt die Gerüchteküche noch zusätzlich.

Die möglichen Eheprobleme dieses Paars bewegen ganz Spanien. So sehr, dass sich mittlerweile sogar der Palastsprecher äußerte: "Sie haben Höhen und Tiefen, was ganz normal ist in einer zehnjährigen Ehe." Eigentlich wollte er das Volk damit beschwichtigen. Doch der Plan ging gehörig daneben. Da sich der Hof normalerweise nie zu intimen Dingen äußert, sind die Spanier jetzt noch beunruhigter als vorher. Es geht schließlich um weit mehr als um die Gefühle zweier Ehepartner. "Wenn Letizia und Felipe sich scheiden lassen würden, könnte das der Todesstoß für die spanische Monarchie sein", sagt María Doval, Reporterin des Senders "TVE", zu "Gala".

Um Spaniens Krone steht es eh schlecht. König Juan Carlos verliert massiv an Zuspruch, seine Tochter Cristina und Schwiegersohn Iñaki Urdangarin sind in einen Korruptionsskandal inklusive Prozess verstrickt. Felipe und Letizia gelten als einzige royale Hoffnungsträger. Eine Trennung des langjährigen Vorzeigepaars hätte verheerende Konsequenzen.

Übrigens auch für Letizia. "Der Ehevertrag ist knallhart", verriet ihr Cousin David Rocasolano, ein Rechtsanwalt, unlängst in einem Exklusivgespräch mit "Gala". Er hatte ihr bei der Unterzeichnung des Dokuments zur Seite gestanden. Im Fall einer Scheidung muss Letizia den Prinzenpalast verlassen. Das Sorgerecht für die Töchter Sofía, 6, und Leonor, 8, geht automatisch an Felipe. Auch den Titel "Prinzessin von Asturien" und das Recht auf die Anrede "Königliche Hoheit" würde sie verlieren. All dem hatte Letizia wenige Monate vor ihrer Hochzeit im Mai 2004 per Unterschrift zugestimmt.

Bei Terminen gibt sich das Kronprinzenpaar professionell, hier mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg und dessen Ehefrau Priscilla bei einer Mobilfunk-Messe in Barcelona.
Bei Terminen gibt sich das Kronprinzenpaar professionell, hier mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg und dessen Ehefrau Priscilla bei einer Mobilfunk-Messe in Barcelona.
© Picture Alliance

Fast zehn Jahre ist das nun her. Die früher so selbstbewusste und lebenslustige TV-Journalistin wirkt heute oft verhärmt, lacht nur noch selten. Wie "Gala" erfuhr, soll es einen maßgeblichen Grund für ihren Kummer geben: Ein Vertrauter des Königs ließ durchblicken, dass Felipe Letizia mit anderen Frauen betrügt. Von seinem Vater, dem König, ist man solche Meldungen in Spanien gewohnt. Sie regen dort kaum noch jemanden auf. Doch von Felipe wünscht man sich eine moralisch weiße Weste.

Klar ist, dass Letizia sich nicht alles von Felipe bieten lässt. "Sie ist eine rebellische Prinzessin und hat in der Ehe die Hosen an. Sie kann sogar sehr tyrannisch sein, und das bringt manchmal Probleme mit sich", sagt Pilar Eyre zu "Gala". Die Königshausexpertin kennt die Familie seit 35 Jahren. An eine handfeste Ehekrise mag die Biografin ("Die Einsamkeit der Königin") allerdings nicht so recht glauben. "Felipe und Letizia diskutieren immer noch viel. Sie sind sehr verschieden, aber als Paar sind sie eine Einheit." Vor allem Felipe sei nach wie vor "bis über beide Ohren verliebt".

Neben Streitereien gebe es daher auch oft Versöhnung zwischen den beiden. Manchmal unternehmen Felipe und Letizia ganz bewusst etwas als Paar, ohne ihre Kinder. Das kann ein Theaterbesuch sein oder ein Kinoabend. An Felipes 46. Geburtstag Ende Januar zum Beispiel sah man die beiden im Madrider Drei-Sterne-Restaurant "Diverxo".

Und dann sei da noch etwas, vielleicht das Wichtigste, das Felipe und Letizia zusammenhält, sagt Pilar Eyre. Ein gemeinsames Projekt weit über das Private hinaus: "Diese beiden haben wahnsinnige Lust, endlich König und Königin von Spanien zu werden."

Manuel Meyer, Stefanie Richter Gala

Mehr zum Thema