Prinzessin Haya bint al-Hussein: Versteckt sie sich in London?

Prinzessin Haya, Zweitfrau des Herrschers von Dubai, Mohammed bin Raschid Al Maktoum, soll mit den beiden gemeinsamen Kindern aus Dubai geflüchtet und in Deutschland Asyl beantragt haben. Ein Gerücht besagt nun, dass sie sich in der Nähe des Kensington-Palastes in London befinden soll. 

Prinzessin Haya bint al-Hussein und Mohammed bin Raschid Al Maktoum

Es klingt beinahe wie die Inhaltsangabe eines Blockbusters, doch es ist die Realität: Prinzessin Haya bint al-Hussein, auch bekannt als Prinzessin Haya von Jordanien, 45, soll zusammen mit ihren beiden Kindern Zayed, 7, und Al Jalila, 11, aus Dubai geflohen sein und in Deutschland Asyl beantragt haben, weil sie Angst um ihre Sicherheit hat.

Prinzessin Haya ist die Tochter des verstorbenen jordanischen Königs Hussein I. und die Zweitfrau von Mohammed bin Raschid Al Maktoum, 69, Premierminister, Verteidigungsminister sowie Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Emirate und einer der reichsten Männer der Welt. Wie unter anderem "The Sun" berichtet, soll sie außerdem die Scheidung eingereicht haben.

Königin Letizia

Sie zeigt sich warmherzig wie nie

Königin Letizia
Ein Selfie mit Königin Letizia? Für einige ging dieser Traum jetzt in Erfüllung.
©Gala

Ist Prinzessin Haya in Deutschland?

Wo sich die Prinzessin genau aufhält ist unklar. Allerdings soll sich Deutschland weigern, sie nach Dubai zurückzuschicken, was der Scheich bereits gefordert haben soll. Britische Medien beschreiben die aktuelle Situation daher schon als "diplomatische Krise zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland". Andere Quellen wie die "New York Times" wiederum berichten, die Prinzessin soll bereits weiter nach London gereist sein und in einem Haus in der Nähe des Kensington Palastes wohnen. Zur britischen Royal Family – und ganz besonders zu Queen Elizabeth, 93, – soll die gebürtige Jordanierin ein besonders gutes Verhältnis pflegen. In der Vergangenheit trafen sie sich – als Pferdesportliebhaberinnen – oft beim Ascot-Pferderennen und tranken auch privat Tee miteinander. 

35 Millionen Euro für ein neues Leben

Prinzessin Haya soll laut der Publikation bei ihrer Flucht Hilfe von einem deutschen Diplomaten erhalten haben. Außerdem hat sie angeblich 31 Millionen Pfund (ca. 35 Millionen Euro) bei sich, um sich ein neues Leben aufzubauen. In den vergangenen Wochen hat sich die Prinzessin in der Öffentlichkeit und auch auf ihren Social-Media-Kanälen sehr zurückgezogen, was für die begeisterte Reiterin ziemlich ungewöhnlich ist.

Die Töchter des Scheichs wollten auch schon fliehen

Auch warum genau die Prinzessin Angst um ihre Sicherheit haben musste, ist nicht bekannt. Allerdings versuchten in der Vergangenheit bereits zwei erwachsene Töchter des Scheichs, Shamsa und Latifa, von ihrem Vater zu fliehen. Sie wurden jedoch aufgespürt und zurück nach Dubai gebracht. Seitdem sollen die beiden von der Öffentlichkeit abgeschirmt werden. Es ist von Gefangenschaft, Folter, Sedierungen und Tötungen innerhalb der Familie die Rede, für die der Herrscher von Dubai verantwortlich sein soll.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk, thetimes.co.uk, ndtv.com, focus.de, wikipedia.org

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals