Prinzessin Haya bint al-Hussein: Erneute Anhörung vor Gericht

Im Scheidungskrieg mit ihrem Noch-Ehemann Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum ist Prinzessin Haya bint al-Hussein zu einer weiteren Anhörung am Londoner High Court erschienen.

Prinzessin Haya am 8. Oktober 2019 bei ihrer Ankunft am Londoner High Court

Seit Monaten befindet sich Prinzessin Haya bint al-Hussein, 45, auf der Flucht vor ihrem Ehemann Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum, 70, dem Emir von Dubai. In Großbritannien kämpft sie seitdem in einem Scheidungskrieg um das Sorgerecht für ihre beiden Kinder Al-Jalila, zwölf, und Zayed, sieben, sowie um ihre eigene Sicherheit. Jetzt ist sie zu einer weiteren Anhörung vor dem Obersten Gericht in London erschienen.

Prinzessin Haya: Zuversichtlich in die Zukunft?

Paparazzi-Schnappschüsse zeigen, wie Prinzessin Haya am Dienstag (8. Oktober) am Londoner High Court ankommt. Die 45-Jährige trägt ein schlichtes graues Kostüm, eine passende Handtasche und eine helle Perlenkette und lächelt zuversichtlich in die Kamera. Begleitet wird sie offenbar von Sicherheitsbeamten. Laut "Dana Press" findet an diesem Tag eine weitere Anhörung vor der sogenannten Family Division des Gerichts statt, die sich mit Angelegenheiten wie Scheidung und Sorgerecht befasst.

Prinzessin Haya + Scheich Mohammed

Gerichtsverhandlung in London wegen der Kinder

Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum und Prinzessin Haya
Es ist das erste Mal, dass man Prinzessin Haya bint al-Hussein seit ihrer Flucht aus Dubai in der Öffentlichkeit sieht: Vor dem High Court in London hat die Anhörung zum Wohle ihrer beiden Kinder begonnen.
©Gala

Nächste Runde im Kampf um die Kinder

Damit geht Prinzessin Hayas Kampf um ihre Kinder in die zweite Runde: Bereits Ende Juli hatte es erste Anhörungen vor Gericht gegeben. In einem gemeinsamen Statement hatten Haya und ihr Noch-Ehemann Scheich Mohammed mitgeteilt, dass es dabei in erster Linie um "das Wohlergehen der beiden Kinder ihrer Ehe und nicht die Scheidung oder die Finanzen" gehe.

Unerwartete Hilfe vom König von Jordanien

Zuletzt hatte Prinzessin Haya unerwartete Schützenilfe bekommen: Ihr Halbbruder, König Abdullah von Jordanien, 57, der sich bisher aus wirtschaftlichen Gründen aus dem Streit herausgehalten hatte, sprang ihr bei, indem er ihr zu einem Posten in der jordanischen Botschaft in London verhalf. Mit ihrer neuen Stellung als Diplomatin genießt sie nun nach der Genfer Konvention besonderen Schutz und Immunität im Vereinigten Königreich. Zuvor war ihr Asylantrag in dem Land abgelehnt worden.

Verwendete Quellen: Dana Press

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals