VG-Wort Pixel

Prinzessin Haya Sorgerechtsstreit entschieden: Ihre Kinder bleiben bei ihr

Prinzessin Haya bint al-Hussein
Prinzessin Haya bint al-Hussein
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Prinzessin Haya muss ein unglaublicher Stein vom Herzen gefallen sein: Drei Jahre lang kämpfte sie um das alleinige Sorgerecht für ihre Kinder. Nun hat ein Londoner Gericht zu ihren Gunsten entschieden.

Es liegen schwere Jahre hinter Prinzessin Haya bint al-Hussein, 47. Die Ex-Frau von Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktoum, 72, hat nicht nur die Flucht vor ihrem Mann nach Großbritannien hinter sich, sondern auch einen nervenaufreibenden Scheidungskrieg und den Kampf um die Obhut für die gemeinsamen Kinder. Nun sprach ihr der oberste Richter des Londoner Gerichts, Sir Andrew McFarlane, 67, das alleinige Sorgerecht für Jalila, 14, und Zayed, 10, zu. 

Prinzessin Haya soll "exorbitante Misshandlungen" durch ihren Ex-Mann erfahren haben

Die Begründung des Richters offenbart das Leid, das Haya und ihre Kinder in der Vergangenheit erdulden mussten: Farlane erklärte laut "Daily Mail", der Scheich habe seiner früheren Frau "exorbitante Misshandlungen" zugefügt. Der milliardenschwere Herrscher habe "gegenüber den Mitgliedern seiner Familie, die sich seiner Ansicht nach gegen seinen Willen verhalten, stets ein zwanghaftes und kontrollierendes Verhalten an den Tag gelegt […]", heißt es in der Begründung.  

Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktoum beteuert Liebe zu seinen Kindern

Offenbar sieht das Gericht sogar eine konkrete Bedrohung des Kindeswohls: "Die Entscheidung, der Mutter die alleinige Verantwortung für diese wichtigen Angelegenheiten zu übertragen, ist durch die Notwendigkeit gerechtfertigt, das Potenzial für anhaltenden Schaden für die Kinder zu verringern." Ein Vorwurf, den Scheich Mohammed nicht auf sich sitzen lassen will. Er ließ erklären, dass er seine Kinder liebe und ihre Liebe zu ihm schätze. "Er hat sich immer um sie gekümmert und für sie gesorgt und wird dies auch immer tun", richtete ein Sprecher aus. 

Statement der Dankbarkeit

Prinzessin Haya indes zeigt sich erleichtert über den Ausgang der nervenaufreibenden juristischen Auseinandersetzung um ihre Kinder. "Aus Respekt vor den Gerichten und zum Schutz meiner Familie habe ich mich während des gesamten Verfahrens nicht öffentlich geäußert, aber ich habe das Gefühl, dass es mir ein Bedürfnis ist, das Ende dieses langen Rechtsstreits zu markieren und allen, die uns während der gesamten Zeit unterstützt haben, meinen aufrichtigen Dank auszusprechen", erklärt sie. Sie habe "eine beängstigende Reise" hinter sich, schreibt sie und bedankt sich bei allen, die sie währenddessen unterstützt haben. 

Ihr Statement endet mit liebevollen Worten an ihre Kinder, für die sie so lange gekämpft hat: "Es gibt keine Worte, überhaupt keine Worte, um die Liebe, den Respekt, die Bewunderung und den Stolz zu beschreiben, den ich für die beiden tapfersten Seelen von allen habe, Jalila und Zayed. Sie haben jede Not und Herausforderung mit Würde, Glauben und der erneuerten Entschlossenheit gemeistert, freundlichere und demütigere Menschen zu sein, die entschlossen sind, zu lieben, zu dienen und zu einer besseren Welt beizutragen."

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, instagram.com

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken