VG-Wort Pixel

Prinzessin Diana William und Harry erinnern an sie

Prinz William und Prinz Harry mit der Statue von Prinzessin Diana.
Prinz William und Prinz Harry mit der Statue von Prinzessin Diana.
© imago/i Images
Vor 25 Jahren kam Prinzessin Diana ums Leben. Prinz William und Prinz Harry sorgen bis heute dafür, dass sie nicht vergessen wird.

Am 31. August 1997 kam Prinzessin Diana mit 36 Jahren bei einem tragischen Autounfall ums Leben. Ihre Söhne Prinz William (40) und Prinz Harry (37) waren zu diesem Zeitpunkt 15 und 12 Jahre alt. Die Bilder der beiden Brüder hinter dem Sarg ihrer Mutter Diana gingen 1997 um die Welt.

Heute, 25 Jahre später, haben die beiden Prinzen längst selbst eine Familie gegründet. Das Andenken an ihre geliebte Mutter halten sie jedoch beide unermüdlich aufrecht.

Prinz William auf den Spuren seiner Eltern

So machte Prinz William seiner Kate (40) einen ganz besonderen Heiratsantrag. Im Oktober 2010 hielt er in Kenia mit Dianas Saphir-Ring um die Hand der heutigen Herzogin von Cambridge an. Denselben Ring nutzte Prinz Charles (73) damals für seinen Antrag an Diana.

Auch wenn es um die Erziehung seiner Kinder geht, folgt William dem Beispiel seiner Mutter. 1983 nahmen Diana und Charles den damals erst neun Monate alten Prinz William mit auf eine Australien-Reise und brachen damit eine eiserne Regel. Bisher blieb der königliche Nachwuchs stets in der britischen Heimat, anstatt sich auf weite Reisen zu begeben. Auch William und seine Frau Kate reisten 2014 mit ihrem damals acht Monate alten Sohn Prinz George (9) nach Down Under.

Der Name ihres zweitgeborenen Kindes ist ebenfalls eine Hommage an Diana. Der volle Name von Prinzessin Charlotte (7) lautet Charlotte Elizabeth Diana. Lilibet (1), die Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan (41), wurde auf den Namen Lilibet DianaMountbatten-Windsor getauft.

"Sie war die beste Mutter der Welt"

2017 erschien die Dokumentation "Diana, Our Mother: Her Life and Legacy", in der Prinz Harry und Prinz William an ihre verstorbene Mutter erinnern. "Sie war unsere Mutter. Sie ist immer noch unsere Mutter. Und natürlich, wie jeder Sohn das wohl sagen würde, war sie die beste Mutter der Welt", erklärte Harry darin unter anderem.

2019 teilten Prinz Harry und Herzogin Meghan am Muttertag ein Foto von Söhnchen Archies (3) Füßen bei Instagram. Im Hintergrund ist eine Vergissmeinnicht-Pracht zu sehen - Prinzessin Dianas Lieblingsblume. Auch in Meghans Kinderbuch "The Bench" erscheinen Illustrationen der Pflanze.

Dass Harry und Meghan ein zweites Kind, Töchterchen Lilibet, erwarten, verkündeten sie am Valentinstag 2021. Am selben Tag vor 37 Jahren verkündete Diana ihre Schwangerschaft mit Prinz Harry.

Prinzessin Charlotte: "Papa vermisst dich"

Der Muttertag wird bei Prinz William und seiner Familie besonders zelebriert. Im März 2021 waren auf dem offiziellen Instagram-Account von William und Kate bewegende Zeilen zu lesen. "Für alle, die einen Trauerfall erlebt haben, kann der heutige Tag besonders schwer sein", hieß es in dem Beitrag. Dazu posteten sie Muttertagskarten, die Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis (4) jedes Jahr für ihre Großmutter Diana anfertigen. "Liebe Oma Diana, ich denke am Muttertag an dich. Ich liebe dich sehr. Papa vermisst dich", schrieb etwa Charlotte in ihrer Karte.

Auch Prinz Harry und seine Familie ehren Diana am britischen Muttertag. 2021 ließ der Herzog von Sussex Blumen am Grab seiner Mutter auf dem Landgut Althorp bei Northamptonshire niederlegen. Da der 37-Jährige und seine Familie in Kalifornien wohnen, konnte er das Grab nicht selbst besuchen.

Obwohl sein Sohn Archie noch sehr klein ist, zeigt Harry ihm regelmäßig Bilder von Prinzessin Diana, wie er 2022 in der "Today Show" erklärte. "Ich erzähle ihm nicht all das, was passiert ist. Aber gewiss sage ich ihm: 'Das ist Oma Diana'", so der Prinz.

Das Vermächtnis von Dianas Wohltätigkeitsarbeit lebt weiter

Prinzessin Diana engagierte sich zu ihren Lebzeiten mit vollem Herzen ihrer Wohltätigkeitsarbeit. Insgesamt soll sie mit 100 verschiedenen Charity-Organisationen zusammengearbeitet haben. Prinz Harry, der Teile seines Gap Years in Afrika verbrachte, gründete seine eigene Charity-Organisation Sentebale, die sich um verarmte Kinder und HIV/Aids-Erkrankte in Botswana und Lesotho kümmert. Der Name Sentebale bedeutet übersetzt Vergissmeinnicht, eine Hommage an Dianas liebste Blume.

Auf der Webseite von Sentebale heißt es unter anderem, dass Harry die Arbeit in Afrika dazu nutze, um das Schaffen seiner Mutter besser zu "verstehen", und "herauszufinden, ob es einen Weg gibt, ihr Vermächtnis im Kampf gegen Aids weiterzuführen".

Seit einigen Jahren führen Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry die "Heads Together"-Kampagne im Kampf gegen die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen. Mit Spendenaktionen versuchen die Royals neue Serviceangebote für psychisch erkrankte Menschen zu ermöglichen. Zu den bisher umgesetzten Projekten gehören eine Servicehotline, an die sich Menschen in Not wenden können, psychologische Unterstützung an Schulen, Arbeitsplätzen und beim Militär.

Auch Diana setzte sich damals für psychische Gesundheit ein, als sie öffentlich machte, nach der Geburt von Prinz William an Depressionen gelitten zu haben.

Mit Dianas Vision die Welt verbessern

Seit 1999 wird in Großbritannien der Diana Award verliehen. Der Preis ehrt junge Menschen zwischen neun und 25 Jahren, die sich besonders sozial engagieren oder humanitäre Arbeit leisten. Die Preisverleihung wurde ursprünglich von Großbritanniens Ex-Premierminister Gordon Brown (71) ins Leben gerufen. Sowohl William als auch Harry zeigen sich regelmäßig bei der Vergabe des Diana Awards. Der Preis soll junge Leute dazu motivieren, die Welt zu verbessern.

Am 1. Juli 2021 hätte Diana ihren 60. Geburtstag gefeiert. Um sie zu würdigen, enthüllten Prinz Harry und Prinz William an diesem Tag eine Statue ihrer Mutter, umgeben von drei Kindern. Mit dem Gesamtbild soll Dianas humanitäre Arbeit gewürdigt werden.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken