Prinzessin Cristina: Sie besucht Ehemann Iñaki im Gefängnis

Prinzessin Cristina von Spanien hat es momentan nicht leicht: Ehemann Iñaki Urdangarin verbüßt seine Gefängnisstrafe. Nun hat sich das Ehepaar im Gefängnis wiedergesehen

Der Skandal um Prinzessin Cristina, 53, hat ganz Spanien erschüttert. Ehemann Iñaki Urdangarin, 50, wurde vor Gericht schuldig gesprochen und zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt. Seine Ehefrau konnte ihn am vergangenen Sonntag, den 24. Juni, erstmals im Gefängnis besuchen.

Prinzessin Cristina darf Iñaki Urdangarin besuchen

Nachdem Iñaki Urdangarin Mitte Juni 2018 aufgrund verschiedener Straftaten im Korruptionsfall Nóos verurteilt wurde, sitzt der 50-Jährige seit dem 18. Juni im Frauengefängnis in in Brievaim ein. Knapp sechs Jahre wird der Spanier nun hinter Gittern verbringen, seine Familie wird Iñaki Urdangarin daher nur noch höchst selten zu Gesicht bekommen. Ehefrau Prinzessin Cristina, Schwester von Spaniens König Felipe, 50, konnte ihren Ehemann nun aber erstmals besuchen.

Königin Letizia

Sie zeigt sich warmherzig wie nie

Königin Letizia
Ein Selfie mit Königin Letizia? Für einige ging dieser Traum jetzt in Erfüllung.
©Gala

Wöchentliche Besuche sind der Prinzessin erlaubt

Unerkannt und heimlich bekam die Prinzessin Zutritt zu dem Frauengefängnis. Obwohl sich spanische Medien vor der Haftanstalt positioniert hatten, gelang es der 53-Jährigen, das Gefängnis ohne Aufsehen zu erregen zu betreten, so der Bericht des TV-Senders "Telecinco". In der Strafvollzugsanstalt bekam sie 40 Minuten, um mit ihrem Ehemann zu sprechen. Durch eine Trennwand abgeschirmt, konnte sich das 1997 verheiratete Ehepaar eine gute halbe Stunde unterhalten. Damit trat nun die Besuchsregelung der Prinzessin in Kraft: Wöchentlich stehen ihr 40 Minuten mit ihrem Gatten zu, die sie sich frei einteilen kann. 

Familienbesuch einmal im Monat

Zusätzlich zu der wöchentlichen Regelung ist es Iñaki Urdangarin einmal im Monat gestattet, ein Familienmitglied "vis a vis" zu sehen. Diese Art des Besuchs findet dann in einem separaten Raum statt und kann zwischen anderthalb und drei Stunden andauern. Wie "Telecinco" weiter berichtet, habe auch Iñaki Urdangarins Mutter, Claire Liebaert, ihren Sohn bereits im Gefängnis besucht. 

Iñaki Urdangarín holte seinen Haftbefehl nach der Verurteilung am Landgericht in Palma de Mallorca selbst ab. Der Familienvater muss für knapp sechs Jahre ins Gefängnis.

Wie oft Prinzessin Cristina die Besuchszeit bei ihrem Mann tatsächlich wahrnehmen kann, ist fraglich. Aktuell lebt die Infantin mit den gemeinsamen Kindern in der Schweiz. Bereits 2011 geriet Iñaki Urdangarin ins Visier der Behörden, die Familie zog daraufhin nach Genf, um den Kindern ein geregeltes Leben fernab der Öffentlichkeit zu ermöglichen. 

Royale Weihnachtserinnerungen

Alle Jahre wieder

1940  Prinzessin Elisabeth von Dänemark schmückt mit ihrem Vater Prinz Knud den kleinen Christbaum.
1953  König Leopold von Belgien feiert mit seiner Frau Prinzessin Lilian und der gemeinsamen Tochter Prinzessin Marie-Christine Weihnachten.
1967  Prinzessin Cristina und Prinzessin Elena spielen vor dem Weihnachtsbaum mit ihren Geschenken. Ihr Vater Juan Carlos, der acht Jahre später König von Spanien wird, schaut ihnen zu.
1971  Prinzessin Cristina (l.), Prinz Felipe und Prinzessin Elena von Spanien haben sich schick gemacht und versenden mit diesem Bild Weihnachtsgrüße.

25

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals