Prinzessin Beatrix, König Albert + König Juan Carlos: Die royalen Un-Ruheständler

In unserer Kolumne "Royals Inside" berichten wir über die Adelshäuser dieser Welt - heute über die drei abgedankten Monarchen Beatrix, Albert und Juan Carlos und wie sie ihr royales Rentnerdasein gestalten

Prinzessin Beatrix, König Albert und König Juan Carlos

Was macht ein König im Ruhestand? Sich zurückziehen und nur noch die Enkelkinder hüten? Rosen im Schlossgarten züchten? Inkognito die Welt bereisen? Diese Frage stellte sich in europäischen Königshäusern bislang relativ selten, denn Abdankungen waren - mit Ausnahme der Niederlande - nicht an der Tagesordnung. Für die Gekrönten galt, was Königin Margrethe wiederholt in Interviews über ihren "Job" gesagt hat: König oder Königin ist man auf Lebenszeit.

Der aktuelle Zustand, dass es gleich in drei Königshäusern, in den Niederlanden, in Belgien und Spanien, eine Ex-Königin und zwei Ex-Könige gibt, ist also in dieser Form einmalig. Und damit kommt die Frage nach der Gestaltung des royalen Ruhestandes auf.

Beim "Koningsdag" am 26. April jubeln die Niederländer ihrem König zu - und Prinzessin Beatrix, zu deren Ehren sonst der "Koninginnedag" gefeiert wurde, ist natürlich mit dabei.

In den Niederlanden, wo es seit Königin Wilhelmina eine regelrechte Abdankungs-Tradition gibt, gab es einen geschmeidigen Übergang. Prinzessin Beatrix übergab die Amtsgeschäfte am 30. April 2013 offiziell an König Willem-Alexander, bliebt aber als Wieder-Prinzessin äußert präsent in der Öffentlichkeit. Wenn Staatsgäste empfangen werden, steht die 76-Jährige selbstverständlich an der Seite des neuen Königspaares, auch wenn sie protokollarisch nun ihrer ältesten Enkel Amalia den Vortritt lassen müsste.

Von Ruhestand und Rückzug kann in den Niederlanden keine Rede sein: Ihre vielen Engagements beschränkt Prinzessin Beatrix nicht nur auf die Niederlande: Sie reiste beispielsweise Anfang September zu einem Kurzbesuch nach Hitzacker, um persönlich die "Prinz-Claus-Promenade" einzuweihen. Dabei zeigt sie sich immer so gut gelaunt und engagiert wie zu ihrer Regierungszeit - und natürlich fehlen bei allen ihren Auftritten ihre legendären Hüte nicht.

König Albert von Belgien begründete seine Abdankung im Juli 2013 mit seinem Gesundheitszustand: "Mein Alter und meine Gesundheit erlauben mir nicht mehr, meine Funktion so auszuüben, wie ich es möchte."

Nachdem König Philippe als Nachfolger den Amtseid abgelegt hatte, macht sich sein 80-jähriger Vater - vor allem im Vergleich zu Prinzessin Beatrix - rar in der Öffentlichkeit. Nur gelegentlich übernimmt einen Repräsentationstermin für das Königshaus.

Royals

Königs bei der Arbeit 2014

24. Dezember 2014: Zu seinen neuen Pflichten gehört, dass König Felipe eine Weihnachtsansprache an seine Untertanen halten muss. Er tut das vom Zarzuela-Palast aus und kündigt daran an, dass die Regierung rigoros gegen Korruption vorgehen wolle.   Süßes Detail: Neben dem König stehen zwei private Bilder, die ihn einmal mit seiner Frau Lezitia zeigen und einmal mit beiden Töchtern.
18. Dezember 2014: Herzogin Camilla ist bei der Show "Horse of the Year" in London und geht für ein kleines Shetland-Pony in die Knie.
17. Dezember 2014: Gemeinsam mit seiner Nichte Camille Gottlieb assistiert Fürst Albert ein bisschen verfrüht dem Weihnachtsmann. Die Tochter von Prinzessin Stéphanie scheint zu staunen, was ihr Onkel alles an seine kleinen Untertanen verschenkt.
5. Dezember 2014: Prinz Harry wünscht aus Lesotho "Fröhlichen Nikolaus".

227

Ob König Albert, der seinen Titel nach der Abdankung behielt, tatsächlich gesundheitlich so angeschlagen ist, dass er sich deswegen weitgehend zurückgezogen hat oder ob er seinem Sohn bei seiner Rollenfindung nicht im Wege stehen will, ist unklar.

Belgische Königsfamilie

Ein Land mit zwei Königinnen

26. April 2019  Prinzessin Elisabeth besucht mit ihrem Vater König Philippe das Ausbildungszentrum der Brüsseler Feuerwehr. In voller Montur und mit einem Wasserschlauch bewaffnet hilft sie einem Feuerwehrmann bei Löscharbeiten.
26. April 2019  Der König von Belgien schaut, wie sich seine Tochter im Ausbildungszentrum bei den Erste-Hilfe-Maßnahmen schlägt.
26. April 2019  Nach den Übungen posieren König Philippe und Prinzessin Elisabeth für ein Gruppenfoto mit den Feuerwehrmännern.
26. März 2019  König Philippe zeigt im Welt-Taekwondo-Hauptquartier Kukkiwon seine Kampfkünste.

131

Im November 2013 sorgte sein königlicher Ruhestand für die ersten Schlagzeilen: Verschiedene Medien berichteten, dem Abgedankten reiche die vom Staat gewährte "Rente ", die sogenannte Dotation, von rund 920 000 Euro nicht aus, um seinen Lebensstil fortführen zu können. Kurz danach hieß es sogar, König Albert habe sich deswegen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und nehme nur noch an Familienfeiern oder landesweiten Feierlichkeiten teil.

König Felipe und sein Vater König Juan Carlos nehmen am 11. Oktober gemeinsam an einer Vorführung der spanischen Luftwaffe teil. Seit einigen Wochen übernimmt Spaniens ehemaliger König wieder eine stetig steigende Zahl von Verpflichtungen, alleine oder mit seiner Familie.

Belgiens nicht mehr regierender König muss sich mit einem weiteren Problem auseinandersetzen: Die 1968 geborene Künstlerin Delphine Boël kämpft seit Langem um die Anerkennung als Tochter von Albert. Im September verhandelte das Gericht über eine DNA-Probe, die der ehemalige Monarch abgeben soll, um der Vaterschafts-Frage auf den Grund zu gehen.

Der dritte Monarch im Ruhestand, König Juan Carlos, hat ähnliche Probleme wie sein belgischer "Amtskollege". Auch in Spanien versucht ein angeblicher unehelicher Sohn, seine Ansprüche gerichtlich durchzusetzen und den ehemaligen König, der bei seiner Abdankung die Immunität verlor, zu einem Vaterschaftstest zu bringen. Hinzu kommen immer wieder Gerüchte über die Ehe des ehemaligen Königspaares. Sogar von einer baldigen Scheidung war die Rede …

Gesundheitlich scheint König Juan Carlos, der schon Jahre vor seiner Abdankung am 18. Juni 2014 immer wieder einen Teil seiner Pflichten an Sohn Felipe abgeben musste, inzwischen wieder recht fit. Wochen nach dem Thronwechsel war er laut spanischen Medienberichten zur Wiederherstellung seiner angeschlagenen Konstitution fast völlig abgetaucht. Inzwischen übernimmt er eine stetig steigende Zahl von Aufgaben und Terminen. Sogar Auslandsreisen traut sich der 76-Jährige wieder zu und vertrat seinen Sohn Felipe im August in Kolumbien.

Spaniens Königspaar

Felipe und Letizia mit ihren Töchtern

29. April 2019  Prinzessin Sofía feiert am 29. April 2019 ihren zwölften Geburtstag. Hier besucht sie die traditionelle Ostermesse in Palma de Mallorca eine Woche vor ihrem Ehrentag.
29. April 2007  Am 29. April 2007 wird Prinzessin Sofía geboren, nach Infantin Leonor die zweite Tochter von König Felipe und Königin Letizia. Zärtlich hält die spanische Königin das kleine Mädchen im Arm.
5. November 2018   Dieses Familienfoto der spanischen Königsfamilie ist eine kleine Sensation. Fast sieben Jahre ist es her, dass wir die gesamte spanische Königsfamilie auf einem Bild gesehen haben. Doch zum Geburtstag ihrer Großmutter Sofía sind nicht nur ihre Enkelinnen Leonor und Sofía gekommen, sondern auch all ihre Cousins und Cousinen. 
31. Oktober 2018   Prinzessin Leonor von Spanien hat bei ihrer ersten öffentlichen Rede für die zukünftigen Auftritte als Königin geübt. Dabei verzaubert die Thronfolgerin vor allem ihre Eltern König Felipe und Königin Letizia. Stolz begutachtet König Felipe seine Tochter. 

149

Ob er sein jetziges Ruhestands-Arbeitspensum, das besonders im Oktober recht hoch war, beibehalten will und kann, wird sich zeigen. Der ehemalige Monarch zeigte sich bei seinen Auftritten, beispielsweise bei einer Charity-Veranstaltung Anfang des Monats, zwar immer noch mit einem Gehstock. Er wirkte aber trotz des kleinen Handicaps bestens gelaunt und verteilte charmant Küsschen an Schwiegertochter Letizia und seine Frau Sofia. Es scheint, als habe König Juan Carlos seine neue alte Rolle wiedergefunden.

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema