Prinzessin Ayako von Japan: Sie hat geheiratet

Prinzessin Ayako hat Ja gesagt. In einer einer traditionellen Zeremonie im Meiji-Schrein in Tokio hat die 28-Jährige den Bürgerlichen Kei Moriya geheiratet

Kei Moriya + Prinzessin Ayako

Mit ihrer Hochzeit hat sich Prinzessin Ayako von Japan, 28, gegen ihren royalen Status und für die Liebe entschieden. Am Montag (29. Oktober) gab die 28-Jährige ihrem Verlobten Kei Moriya, 32, im Meiji-Schrein in Tokio das Jawort.

Prinzessin Ayako heiratet im traditionellen Kimono

Während der Bräutigam bei der Trauungszeremonie einen klassischen Anzug trug, wählte die Braut ein traditionelles japanisches Gewand. Vor der privaten Hochzeitsfeier erschien sie in einem hellgelben Kimono mit einem Muster aus grünen Sträuchern und roten Koikarpfen, nach dem Jawort trat sie in einem roten Kimono mit grünen und weißen Blumen vor die Presse und Gratulanten. 

Königin Máxima

Ups! Hier unterläuft ihr ein kleiner Fauxpas

Königin Máxima
Am letzten Tag ihrer Jordanien-Reise passiert Máxima ein kleines Malheur.
©Gala

"Ich bin überwältigt davon, wie gesegnet ich bin", sagte die Braut nach der Zeremonie den anwesenden Journalisten. Ihr Frischangetrauter versprach ihr nach der Hochzeit noch einmal öffentlich: "Ich möchte, dass wir zusammen arbeiten, Hand in Hand, um eine Familie voller Lächeln zu gründen."

Prinzessin Ayako trägt als Brautgewand einen traditionellen Kimono. Ihr Verlobter hingegen bevorzugt mit seinem Frack den westlichen Bräutigamslook.

Mit der Hochzeit verlässt sie die Kaiserfamilie

Denn die Prinzessin erwartet nun ein neues Leben. Durch die Hochzeit mit dem bürgerlichen Geschäftsmann verliert Ayako ihren royalen Status und damit alle Titel und den Anspruch im Palast zu leben. Das konservative Kaiserhaus verlangt, dass Frauen, die Bürgerliche heiraten, die Familie verlassen. Frauen, die in die kaiserliche Familie einheiraten, werden hingegen Mitglieder Familie. Ayako und Kei werden somit nun ein bürgerliches Leben führen. Von ihren Angehörigen hatte sich die 27-Jährige bereits vergangene Woche mit einer offiziellen Zeremonie verabschiedet. Nach der Hochzeit betonte sie jedoch auch, die Kaiserfamilie auch nach dem Verlassen des Hofes weiter unterstützen zu wollen. Für ihr neues Leben bekommt sie eine Mitgift von knapp einer Millionen Euro. 

Prinzessin Ayako ist die Tochter von Prinzessin Hisako, 65, und dem 2002 verstorbenen Prinzen Takamado († 47), ein Cousin von Kaiser Akihito. Ayako hat zwei ältere Schwestern Prinzessin Tsuguko und Prinzessin Noriko. Ihren heutigen Ehemann hatte die 28-Jährige im Dezember 2017 kennengelernt - und ihm nur zehn Monate später ewige Treue geschworen. 

Japan

Konichiwa beim Kaiser

1. August 2019  Die japanische Kaiserfamilie verabschiedet sich in den Urlaub. Naruhito, Masako und Tochter Aiko werden einige Tage in der Villa Suzaki in der Stadt Izukyu Shimoda verbringen.
1. August 2019  Prinzessin Aiko winkt lächelnd neben ihrer Mutter, Kaiserin Masako.
1. August 2019  Bei der Eröffnung der außerordentlichen Sitzung des Parlaments hält Naruhito seine erste Rede als Kaiser von Japan. Den Chrysanthementhron bestieg er bereits am 1. Mai 2019.
10. Juli 2019  Prinzessin Mako ist für einen sechstägigen Staatsbesuch nach Peru gereist, um das 120. Jubiläum der ersten japanischen Einwanderer in dem südamerikanischen Land zu feiern. Im japanisch-peruanischen Kulturzentrum wird die älteste Nichte von Kaiser Naruhito von 200 Kindern willkommen geheißen.

169

Verwendete Quellen: CNN, Dana Press

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals