VG-Wort Pixel

Prinzessin Ariane Ärgerlicher Unfall auf dem Eis

Prinzessin Ariane
Prinzessin Ariane
© Dana Press
Nur zwei Wochen vor dem Skiurlaub der niederländischen Königsfamilie hat sich Prinzessin Ariane eine Verletzung zugezogen, die das Skivergnügen schmälern könnte

Richtig Pech gehabt hat Prinzessin Ariane, die jüngste Tochter von König Willem-Alexander und Königin Máxima.

Das Informationsamt der Regierung (RVD) informierte am heutigen Donnerstagvormittag (15. Februar): "Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Ariane der Niederlande hat sich am Sonntag beim Eislaufen ihr linkes Handgelenk gebrochen. Das stellte sich während einer Kontrolle im Krankenhaus heute Morgen heraus. Es wird erwartet, dass sie drei Wochen einen Gips tragen muss. Die Prinzessin wird während des Frühjahrsurlaubs in Lech laut ihrem behandelnden Arzt wahrscheinlich schon Skifahren können."
Aus der Pressemeldung geht nicht heraus, ob Ariane sich verletzt hat beim Eisschnelllauf, dem Nationalsport, oder Eiskunstlauf.

Skifahren mit der ganzen Familie

Man kann ihr die Daumen drücken, dass sie wirklich die Skier in Lech anschnallen kann und nicht zuschauen muss, wie die übrige Familie die Pisten hinunterkurvt – ein Vergnügen, das jedes Jahr stattfindet und die niederländische Königsfamilie zusammenbringt.

Unfallträchtiges A-Team

Königin Máxima und König Willem-Alexander sind inzwischen schon leidgeprüfte Eltern was Verletzungen bei ihrem A-Team angeht: Prinzessin Alexia brach sich im Februar 2016 bei einem Skiunfall in Lech den rechten Oberschenkel. Die älteste Tochter Amalia ging bei dem Fototermin im Juli 2016 an Krücken, weil sie sich den Fuß verstaucht hatte.

kdi mit Material von Danapress


Mehr zum Thema


Gala entdecken