VG-Wort Pixel

Prinzessin Amalia Königshaus entschuldigt sich für ihre Geburtstagsparty

Prinzessin Amalia
Prinzessin Amalia
© Patrick van Katwijk / Dana Press
Prinzessin Amalia feierte ihren 18. Geburtstag mit 21 Gästen. Wegen der strikten Corona-Restriktionen in den Niederlanden hagelte es dafür heftige Kritik. Das Königshaus entschuldigt sich nun dafür.

Prinzessin Amalia ist offiziell volljährig. Die niederländische Thronfolgerin feierte am 7. Dezember 2021 ihren 18. Geburtstag. Zu diesem besonderen Anlass gab es am Samstag eine kleine Geburtstagsfeier mit 21 Gästen im Garten des Schlosses Huis ten Bosch in Den Haag. Da in den Niederlanden aktuell noch immer strenge Corona-Regeln gelten, geriet das Königshaus danach öffentlich in die Kritik. Nun bringt der Palast sein Bedauern für die nicht ganz Corona-konforme Party der Thronfolgerin zum Ausdruck.

König Willem-Alexander entschuldigt sich für Prinzessin Amalias Geburtstagsfeier

"Der König hat mich darüber informiert, dass es nach reiflicher Überlegung keine gute Idee war, (das Treffen) zu organisieren", schreibt Mark Rutte, 54, der niederländische Regierungschef, am Mittwoch, 15. Dezember 2021, in einem Brief an das Parlament. "Die Familie war bestrebt, mit den Coronavirus-Regeln verantwortungsvoll umzugehen, indem sie sich im Freien versammelte und Vorsichtsmaßnahmen ergriff", zitiert "De Telegraaf" weiter. 

Die Tageszeitung hatte zunächst berichtet, dass rund 100 Gäste bei der Feier unter zwei offenen Überdachungen im Palastgarten dabei gewesen wären. Das Informationsamt der Regierung betont gegenüber der Publikation jedoch, dass lediglich 21 Gäste eingeladen waren, die "nicht alle gekommen sind". Laut Empfehlung der Regierung solle man derzeit jedoch maximal vier Menschen in seinem Zuhause empfangen. 

Ging das Königshaus "verantwortungsbewusst" mit den Maßnahmen um?

"Alle Gäste wurden aufgefordert, einen Test zu machen. Alle waren geimpft. Es wurde auch davon ausgegangen, dass ein angemessener Abstand eingehalten werden würde", erklärt Mark Rutte. Die Königsfamilie sei überzeugt gewesen, dass sie mit diesem Treffen im Freien und den getroffenen Vorsichtsmaßnahmen "verantwortungsbewusst mit den Corona-Beratungen umgehen". 

König Willem-Alexander ist stolz auf Prinzessin Amalia.

Niederländisches Königshaus erneut in der Kritik

Nicht nur beim Volk stößt Amalias nicht ganz Corona-konforme Feier auf Empörung, auch Politiker:innen erheben den Zeigefinger. "Wenn wir für das Königshaus Ausnahmen machen, können alle unsere Maßnahmen über Bord gehen", meint Eva van Esch, Abgeordnete der PvdD, laut "Vorsten". Caroline van der Plas, Leiterin der Partei BoerBurgerBeweging, zeigt Verständnis und bezeichnet die Königsfamilie als "menschlich, aber sich ihrer Vorbildfunktion nicht genügend bewusst". 

Bereits im Oktober vergangenen Jahres gerieten König Willem-Alexander, 54, und seine Familie in die Kritik, als sie zusammen in den Urlaub nach Griechenland flogen. Außerdem hatten er und Ehefrau, Königin Máxima, 50, sich ohne angemessenen Abstand mit einem Restaurantbesitzer fotografieren lassen. 

Verwendete Quelle: Dana Press

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken