VG-Wort Pixel

Prinzessin Amalia Erste offizielle Auslandsreise geht an ein traumhaftes Ziel

König Willem-Alexander. Prinzessin Amalia und Königin Königin Máxima
König Willem-Alexander. Prinzessin Amalia und Königin Königin Máxima
© Dana Press
Ein historischer Moment wartet auf Prinzessin Amalia: Zum ersten Mal wird die Thronfolgerin offiziell den karibischen Teil des Königreichs der Niederlande besuchen – mit ihren Eltern.

Stück für Stück nähert sich Prinzessin Amalia, 18, dem Thron. Die älteste Tochter von König Willem-Alexander, 55, wird eines Tages das Zepter von ihrem Vater übernehmen. Mit ihrer Volljährigkeit steigt die künftige Studentin der Universität Amsterdam nebenbei auch schon einmal nebenbei verstärkt ins "Familiengeschäft" ein und bereitet sich langsam auf ihre Rolle als Königin der Niederlande vor. Dazu gehören natürlich auch vermehrt Auftritte bei offiziellen Terminen. Und dabei geht es nicht immer nur darum, Bänder zu durchschneiden oder der Parlamentseröffnung beizuwohnen. Manchmal dürfen Termine auch durchaus exotisch sein, wie jener der die Royal 2023 gleich zu Jahresbeginn erwartet.

Prinzessin Amalia lernt die Inseln der Karibischen Niederlande kennen

Das Informationsamt der Regierung (Rijksvoorlichtingsdienst, kurz: RVD) teilte am Donnerstag, dem 1. September 2022, mit: "Seine Majestät der König und Ihre Majestät Königin Máxima werden Ende Januar und Anfang Februar 2023 den karibischen Teil des Königreichs besuchen. Ihre Königliche Hoheit, die Prinzessin von Oranien, wird mit ihnen reisen und die Länder Aruba, Curaçao und Sint Maarten sowie die Inseln der Karibischen Niederlande kennenlernen: Bonaire, Sint Eustatius und Saba." 

Begleitet wird die königliche Gesellschaft von Alexandra van Huffelen, Staatssekretärin für Königsreichsbeziehungen und Digitalisierung. Weitere Details des Programms werden erst später bekannt gegeben. Laut der Zeitschrift "Vorsten" hat die RVD am Donnerstag ausserdem gemeldet: "Der Reisezeitraum passt in den Lehrplan des Studiums." Somit dürfte einer sorglosen Zeit im Paradies ja nichts mehr im Wege stehen. Natürlich steht dabei nicht das Vergnügen, sondern die Repräsentation der Krone im Vordergrund. Dennoch: ein traumhafterer Ort für eine Dienstreise ist kaum vorstellbar. 

Keine Apanage – auch nicht für die Reise

Bekanntlich studiert Amalia ab September Politik, Psychologie, Recht und Wirtschaft in der niederländischen Hauptstadt. Der Sprecher lässt auf Nachfrage ausdrücklich wissen: "Die Prinzessin von Oranien hat bereits angedeutet, dass sie die Apanage, die sie ab ihrem achtzehnten Geburtstag erhalten würde, zurückzahlen möchte, und dies wird sich durch diese Reise nicht ändern." Die Thronfolgerin möchte damit ein klares Signal an die Niederländer senden und deutlich machen, dass sie auf eigenen Beinen stehen kann. 

Königliche Besuche in der Karibik

Die letzte offizielle, königliche Besucherin der Insel war Amalias Grossmutter Prinzessin Beatrix, die im November 2021 in Curaçao war. 2017 besuchte sie Aruba. König Willem-Alexander und Königin Máxima haben die Inseln schon oft besucht: Sie waren unter anderem in den Jahren 2002, 2011, 2013, 2017 und 2018 in dem Gebiet. Während seines Besuches in Aruba 2013 blickte der König auf seine erste Reise nach Aruba im Jahre 1987 zurück, als er die Insel als "großen Bruder" aufforderte, die kleinen "Brüder", womit er die gerade unabhängig gewordenen Inseln Sint Maarten und Curaçao meinte, stets zu unterstützen. Mit seinen Eltern war er damals auch auf Curaçao. Nun begleitetet ihn seine eigene Tochter zur royalen Stippvisite in die Karibik. Die Geschichte wiederholt sich. 

Verwendete Quellen: rijksoverheid.nl, vorsten.nl

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken