Prinz William und Herzogin Kate: Strahlender Solo-Empfang

Nach dem Rücktritts-Drama um Harry absolvieren Prinz William und Herzogin Kate ihren ersten Solo-Empfang im Buckingham-Palast - mit Bravour.

Prinz William und Herzogin Kate bei ihrem Empfang am Montagabend

Die neue Ära ohne Prinz Harry (35) als Senior-Royal hat begonnen: Während sich sein jüngerer Bruder von den royalen Verpflichtungen zurückzieht, steigt Prinz William (37) am Montagabend richtig ein. Prinz William und Herzogin Kate (38) haben im Buckingham-Palast ihren ersten Solo-Empfang veranstaltet. Ohne Queen Elizabeth II. (93), aber in Anwesenheit von Prinz Edward (55), dessen Frau Sophie (55) und Prinzessin Anne (69), haben die Royals 21 afrikanische Delegierte in London empfangen.

Kate strahlt in Rot

Zu den Mitgliedern der Königsfamilie gesellten sich afrikanische Staatsoberhäupter wie Ruandas Präsident Paul Kagame (62), der Präsident der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara (78) und Kenias Präsident Uhuru Kenyatta (58). Auch Großbritanniens Premierminister Boris Johnson (55) war bei dem Empfang zugegen.

Prinz Casimir + Alana Bunte

Tränen bei der Märchenhochzeit

Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein, Alana zu Sayn-Wittgenstein
Überglücklich: Casimir und Alana zu Sayn-Wittgenstein posieren als frischvermähltes Ehepaar für die Fotografen. Wie romantisch die Märchenhochzeit war, zeigen wir im Video.
©Gala

Die britische "Daily Mail" ordnet die "große Nacht" von Prinz William als einen der ersten Schritte ein, die er als Nummer zwei in der Thronfolge auf dem Weg zum König unternimmt. Trotz der schwierigen Umstände der letzten Wochen strahlten William und Kate bei dem Empfang um die Wette. Die Herzogin trug für diesen Anlass ein elegantes rotes Kleid des britischen Labels Needle & Thread für umgerechnet rund 535 Euro.

In seiner Begrüßungsrede betonte der Prinz, dass der afrikanische Kontinent einen ganz besonderen Platz in seinem Herzen eingenommen hätte: "Es ist der Ort, an den mein Vater meinen Bruder und mich gebracht hat, kurz nachdem unsere Mutter gestorben ist. Und als ich mich fragte, wo ich Catherine am besten einen Antrag machen könnte, konnte ich mir keinen besseren Ort als Kenia vorstellen, um vor ihr auf die Knie zu gehen."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals