Prinz William: Praktikum beim britischen Geheimdienst

In der Zeit von Mitte März bis Anfang April 2019 sah man Prinz William nur selten in der Öffentlichkeit. Nun verrät der Kensington Palast, wo der Royal steckte: auf geheimer Mission!

Prinz William hat ein Praktikum in James-Bond-Manier absolviert

Prinz William, 36, war hat drei Wochen lang dem britischen Sicherheits- und Nachrichtendiensten über die Schulter geschaut. Das gab der Kensington Palast in einer Pressemitteilung bekannt.

Prinz William auf den Spuren von James Bond

Der Herzog von Cambridge durfte hinter die Kulissen des Auslandsgeheimdienstes (MI6), des Inlandsgeheimdienstes (MI5) sowie der Regierungskommunikationszentrale (GCHQ), die auf Cybersicherheit spezialisiert ist, blicken. Ganz so wie die bekannte Filmfigur "James Bond". Fans unken auf Twitter bereits, dass der Filmtitel "Casino Royal" da eine ganz neue Bedeutung bekommt... 

Prinz William zeigt sich beeindruck von der Arbeit des Geheimdienstes

Prinz William nannte es eine Erfahrung, die ihn demütig werden lasse. Die Angestellten hätten keinen leichten Job, da sie im Geheimen agieren und nicht einmal ihren Familien und Freunden davon erzählen könnten. Die Geheimdienste leisten "außergewöhnliche Arbeit", um Großbritannien zu schützen, lobte der dreifache Vater.
Lob gab es auch für den britische Royal. Er habe "einige bohrende Fragen" gestellt und "ein wirkliches Verständnis" für die Mission entwickelt, sagte der Chef der Terrorismusbekämpfung der GCHQ.

 

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema