VG-Wort Pixel

Prinz Laurent Im künstlichen Koma


Prinz Laurent, der Bruder von König Philippe von Belgien, wurde ins künstliche Koma versetzt, nachdem er an einer Lungenentzündung erkrankte

Sorge um Prinz Laurent: Der Bruder vom belgischen König Philippe ist in ein künstliches Koma versetzt worden. Das berichtet unter anderem "standaard.be" unter Berufung auf einen Palastsprecher. Laurent werde wegen einer schweren Lungenentzündung bereits seit einigen Tagen in einem Brüsseler Krankenhaus behandelt. Mittlerweile sei er auf die Intensivstation verlegt worden.

Der Zustand des 50-Jährigen soll jedoch stabil sein. Laut "svenskdam.se" wurde Laurent am Montag (24. März) von seinem Bruder, König Philippe, besucht. Dessen Frau Mathilde sei am Dienstagmorgen in die Klinik gekommen, um ihrem Schwager Beistand zu leisten. Ob auch seine Frau Claire im Krankenhaus war, ist nicht bekannt. Noch am 10. März veröffentlichte sie auf Twitter ein Familienfoto, aufgenommen von Tochter Louise, zehn. Es zeigt Laurent und Claire mit ihren Zwillingen Nicolas und Aymeric, acht, beim Spaziergang am Strand.

Laurent ist das "Enfant terrible" der belgischen Königsfamilie: Der jüngste Sohn von Albert II. und seiner Frau Paola sorgte vor allem mit seiner Raserei immer wieder für Schlagzeilen. Zuletzt musste er 2011 seinen Führerschein abgeben, weil er in der Brüsseler Innenstadt am Steuer seines Fiats mit 82 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer geblitzt worden war. Von der einheimischen Presse bekam er den Spitznamen "Prinz Vollgas" verpasst.

Seit der Thronbesteigung von König Philippe im Juli 2013 gilt Laurent jedoch als gereift. Er übernahm zahlreiche öffentliche Auftritte.

aze / Gala

Mehr zum Thema