VG-Wort Pixel

Prinz Hisahito Mit dieser Entscheidung bricht Japans Thronerbe die Tradition

Kronprinz Akishino mit seinen Kindern Prinz Hisahito und Prinzessin Kako
Japans Kronprinz Akishino spaziert am 12. November 2021 mit seinem Sohn Prinz Hisahito (l.) und seiner Tochter Prinzessin Kako durch den Garten ihrer kaiserlichen Residenz Akasaka in Tokio.
© ASSOCIATED PRESS / Picture Alliance
Das japanische Kaiserhaus ist streng, klare Regeln stehen hier an erster Stelle. Die Nachricht, dass Prinz Hisahito nun eine öffentliche statt private Schule besuchen wird, sorgt für eine kleine Sensation – und einen Bruch mit der Tradition.

Auf Prinz Hisahito, 15, lastet schon in jungen Jahren eine große Verantwortung: Der Neffe von Kaiser Naruhito, 61, steht an Position zwei in der japanischen Thronfolge und wird nach seinem Vater, Kronprinz Akishino, 56, den Chrysanthementhron besteigen. Der Grund: Kaiser Naruhito hat eine Tochter, Prinzessin Aiko, 20, und Frauen sind in Japan von der Thronfolge ausgeschlossen.

Prinz Hisahito wird ein staatliches Gymnasium besuchen

Doch bevor Ex-Prinzessin Makos, 30, kleiner Bruder Kaiser werden kann, muss er einen Schulabschluss machen. Im kommenden April steht ein Schulwechsel an – und der sorgt schon jetzt für eine kleine Sensation im strengen Kaiserhaus. Denn wie "Japan Times" unter Berufung auf Informationen vom Kaiserlichen Hofamt berichtet, wird der 15-Jährige in Zukunft ein Gymnasium in Tokio besuchen, das zu der staatlichen Universität Tsukuba gehört. Und das ist keine private Schule, sondern eine öffentliche Lernstätte.

Somit ist Prinz Hisahito das erste Mitglied der kaiserlichen Familie in der Nachkriegszeit, das sich an einer Oberschule einschreibt, die nicht mit der Gakushuin-Universität verbunden ist. Die Gakushuin-Universität wurde im 19. Jahrhundert als Schule für Aristokraten gegründet.

Aktuell besucht der Prinz das dritte Jahr der Ochanomizu University Junior High School, hier ging er auch zur Grundschule. Die Oberschule der Universität ist jedoch eine reine Mädchenschule, deswegen muss sich der Thronerbe eine neue Schule suchen. Am Sonntag, 20. Februar 2022, soll er die Aufnahmeprüfung des Gymnasiums erfolgreich bestanden haben. 

Kronprinz Akishino bevorzugt eine liberale Bildungspolitik

Von Prinz Hisahitos Entscheidung sollen auch seine Eltern sehr begeistert sein, lässt das Kaiserliche Hofamt mitteilen. Kronprinzessin Kiko von Akishino, 55, und Kronprinz Akishino schätzen das Konzept der neuen Schule, das mit "Unabhängigkeit, Eigenständigkeit und dem Geist der Freiheit" wirbt. Vor allem Kronprinz Akishino ist dafür bekannt, eine liberale Bildungspolitik zu bevorzugen. 

Verwendete Quellen: japantimes.co.jp

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken