Prinz Harry und Herzogin Meghan: Sind die beiden von Erdbeben betroffen?

Auf Vancouver Island kam es am Freitag zu einem Erdbeben. Auf der kanadischen Insel leben momentan auch Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben sich nach Kanada zurückgezogen

Ein Erdbeben der Stärke 4,5 hat Vancouver Island laut der britischen "Daily Mail" getroffen. Seitdem Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) nach dem "Megxit" Großbritannien verlassen haben, ist Vancouver Island ihr vorübergehendes neues Zuhause geworden. Sind die beiden Royals von dem Beben betroffen?

Laut der britischen Tageszeitung ereignete sich das Erdbeben am Freitag um 13:30 Uhr Ortszeit am Südende von Vancouver Island. Es habe keine Schadensberichte gegeben. Auch ein Tsunami als Folge des Bebens ist vom U.S. National Tsunami Warning Center ausgeschlossen worden. Erdbeben werden ohnehin erst ab einer Stärke von 5 gefährlich - bei einer Magnitude von 4,5 spricht man von einem spürbaren, aber leichten Beben. Harrys und Meghans Domizil im Bezirk North Saanich liegt im Südwesten der Insel. Die Familie wird das Erdbeben also höchstwahrscheinlich mitbekommen haben, Sorgen machen muss man sich aber wohl nicht.

Kleine Prinzessin ganz groß

Prinzessin Leonor debütiert als Ehrenpräsidentin ihrer Stiftung

Prinzessin Leonor
Kronprinzessin Leonor von Spanien hielt am Freitag, den 18. Oktober, im Hotel Reconquista in Oviedo, Asturien, ihre ersten Audienzen im Rahmen der Prinzessin von Asturien-Preisen 2019.
©Gala

Laut "Daily Mail" hätten die Nachbarn von Meghan und Harry die Royals bereits beim Wandern und auf dem Bauernmarkt gesehen. Die Einwohner von North Saanich würden den beiden aber "Privatsphäre garantieren". Die Herzogin hatte sich mit Sohn Archie (acht Monate) nach Kanada zurückgezogen, nachdem das Paar angekündigt hatte, keine offiziellen Aufgaben für die Royals mehr zu übernehmen. Am Dienstag verließ auch Prinz Harry seine Heimat Großbritannien.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals