Prinz Harry: Auf einem Konzert traf er seine Ex

War das von Meghan Markle etwa so gewollt? Sie schickte Prinz Harry alleine auf ein Weihnachtskonzert, wo dieser auf seine Ex-Freundin traf.

Eigentlich sind Meghan Markle (36, "Suits") und ihr Verlobter Prinz Harry (33) derzeit meist unzertrennlich. Doch am Dienstag tauchte der Royal ohne die Schauspielerin auf einem Weihnachtskonzert in London auf, wie unter anderem der britische "Daily Mirror" berichtet. Dafür war eine von Harrys Ex-Flammen zugegen: Cressida Bonas (28). In Großbritannien wird darum derzeit auch spekuliert, dass Markle womöglich absichtlich nicht mitgegangen sei, um eine peinliche oder auch unangenehme Situation zu vermeiden.

Das hätte peinlich enden können

Lustiger Vater-Tochter-Moment

König Felipe erlaubt sich einen Spaß mit Tochter Leonor

König Felipe & Prinzessin Leonor
König Felipe hat sich bei einem Workshop unter dem Motto „Talent zieht Talent an“ ein Späßchen mit Tochter Leonor erlaubt.
©Gala

Das Model war zwischen 2012 und 2014 mit Harry zusammen und postete kurz nach dem Bekanntwerden der Verlobung des Prinzen eine kryptische Nachricht auf Instagram. Sie veröffentlichte ein Bild, auf dem geschrieben stand: "Egal für wie gebildet, talentiert, reich oder cool du dich hältst, wie du andere Menschen behandelst, sagt alles über dich." Viele hatten das als eine vermeintliche Anspielung auf Prinz Harry oder eher auf seine Meghan gesehen. Sollte Bonas, die einst als mögliche künftige Frau des Royals gehandelt wurde, tatsächlich eifersüchtig sein? Wäre dies der Fall, war die Abwesenheit Markles wohl tatsächlich eine gute Entscheidung.

Das Charity-Konzert besuchten aber selbstverständlich nicht nur Prinz Harry und Bonas. Auch Herzogin Kates (35) Schwester Pippa (34) und ihre Mutter Carole (62) sollen vor Ort gewesen sein. Harry soll unterdessen gleich ganz ohne Begleitung erschienen sein und nur ein paar Sicherheitsleute im Schlepptau gehabt haben. Ob Harry und Cressida überhaupt miteinander gesprochen haben, ist derzeit nicht bekannt. Gesehen haben dürften sie sich aber in jedem Fall.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals