Prinz Harry: Wann zeigt er Meghan endlich Südafrika?

"Wir freuen uns darauf, Sie bald zu sehen", schreiben Prinz Harry und Herzogin Meghan bei Instagram. Doch wann startet ihre Südafrika-Reise?

Für Prinz Harry und Herzogin Meghan geht es bald nach Südafrika

Im Juni wurde die Südafrika-Reise offiziell vom Palast bestätigt - bald machen sich Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (38) tatsächlich auf den Weg dorthin. Wie nun auf der offiziellen Instagram-Seite des Sussex-Paares bekannt gegeben wurde, würden die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen. In zwei Wochen soll der Trip beginnen. Mit Baby Archie im Gepäck?

Hieß es vor wenigen Tagen noch, dass der Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan mit von der Partie sein werde, findet er in der jüngsten Bekanntmachung keine Erwähnung. Stattdessen werden die Reisepläne des Paares detailliert besprochen. Der erste gemeinsame Stopp werde demnach in Südafrika gemacht, in Prinz Harrys "zweiter Heimat", wie er das Land Anfang September in einem weiteren Instagram-Beitrag bezeichnet hatte.

Tag des Kusses

Das sind die schönsten royalen Küsse

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Am 6. Juli ist Tag des Kusses. Ein guter Grund für uns, einen Blick auf die schönsten royalen Kussfotos zu werfen.
©Gala

Die Reise des royalen Paares solle "lehrreich und inspirierend" sein, mit Fokus auf Themen wie "Gemeinschaft, Basisführung, Frauen- und Mädchenrechte, psychische Gesundheit, HIV/AIDS und Umwelt". Wie es heißt, werde sich Herzogin Meghan während ihres Aufenthalts in Südafrika besonders auf den Besuch lokaler Organisationen konzentrieren, die die Gesundheit und Bildung von Frauen und Mädchen sowie das Unternehmertum fördern.

Prinz Harry führt Vermächtnis seiner Mutter fort

Während sich der Auslandsaufenthalt der 38-Jährigen auf Südafrika beschränken wird, wird Prinz Harry in Eigenregie weitere Länder besuchen: Botswana, Angola und Malawi. Ein Projekt scheint ihm dabei besonders am Herzen zu liegen: In Angola wird er gemeinsam mit der Organisation "Halo Trust" das Vermächtnis seiner Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997), fortführen. Auch sie setzte sich zu Lebzeiten dafür ein, den Kampf gegen Landminen weiter voranzutreiben.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals