VG-Wort Pixel

Prinz Hamzah von Jordanien Halbbruder des Königs verzichtet auf seinen Titel

Prinz Hamzah
Prinz Hamzah
© KHALIL MAZRAAWI/AFP / Getty Images
Diese Nachricht ist eine Überraschung: Prinz Hamzah von Jordanien gibt auf Twitter bekannt, seinen königlichen Titel ablegen zu wollen. Eine Entscheidung, die als Kritik an seinem Halbbruder König Abdullah II. gewertet wird.

Paukenschlag im jordanischen Königshaus! Prinz Hamzah von Jordanien, 42, gab am Sonntag, 3. April 2022, auf seinem Twitter-Account bekannt, seinen königlichen Titel "Hamzah bin Hussein" ablegen zu wollen. In einem offenen Brief begründet er seine Entscheidung.

Prinz Hamzah erklärt Entscheidung in persönlicher Stellungnahme

"Nach dem, was ich in den letzten Jahren durchgemacht habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass meine persönlichen Überzeugungen und die Werte, die mein Vater mir vermittelt hat und an denen ich mein ganzes Leben lang versucht habe, festzuhalten, nicht im Einklang mit den Ansätzen, Trends und modernen Methoden unserer Institution stehen", schreibt Prinz Hamzah in seiner Erklärung und betont: "Aus der Sicht der Treue zu Gott und des Bewusstseins sehe ich keine andere Wahl, als aufzugeben und den Titel des Prinzen abzulegen."

Fehde im jordanischen Königshaus

Eine Entscheidung, die sich in den letzten Monaten angebahnt hat. Schon im April vergangenen Jahres teilte Prinz Hamzah in einer Videobotschaft mit, von seinem Halbbruder, König Abdullah II., 60, wegen einer angeblichen Verschwörung zur Destabilisierung des Königreichs unter Hausarrest gestellt worden zu sein. Das jordanische Königshaus bestritt die Anschuldigungen und erklärte, dass Hamzah an einem Putschversuch beteiligt gewesen sein soll. Die Fehde zwischen Abdullah und seinem Halbbruder war ein seltener Fall von öffentlich ausgetragenen Machtkämpfen innerhalb der haschemitischen Königsfamilie. Ein Grund, wieso Jordanien sogar eine Nachrichtensperre für die Berichterstattung über die Ereignisse verhängte. Einzelheiten über den angeblichen Komplott wurden nie öffentlich gemacht.

Die Wogen schienen geglättet, als Hamzah im März dieses Jahres eine Entschuldigung unterzeichnete, in der er sein Fehlverhalten einräumte. Doch der Schein trog.

Der jordanische König Abdullah II. (r.) wird von seinem Halbbruder Prinz Hamzah (l.) in Amman am 25. Mai 2004 bei einer Zeremonie zum 58. Jahrestag der Unabhängigkeit Jordaniens von Großbritannien begrüßt.
Der jordanische König Abdullah II. (r.) wird von seinem Halbbruder Prinz Hamzah (l.) in Amman am 25. Mai 2004 bei einer Zeremonie zum 58. Jahrestag der Unabhängigkeit Jordaniens von Großbritannien begrüßt.
© Salah Malkawi / Getty Images

Prinz Hamzah wurde zum Kronprinzen ernannt, als König Hussein, †63, im Jahr 1999 starb und Abdullah der neue König von Jordanien wurde. Bis 2004 war Hamzah der Erbe von Abdullah, doch dann entzog dieser ihm den Titel und gab ihn 2009 an seinen eigenen Sohn weiter. Abdullah hatte seinen Halbbruder wiederholt wegen Aufruhr beschuldigt, erklärte jedoch, dass der Streit innerhalb der Familie beigelegt werde und Hamzah in seinem eigenen Palast unter dem Schutz des Königs bleibe. Das wird sich nun ändern.

Verwendete Quellen: twitter.com, haaretz.com, dw.com, english.alaraby.co.uk

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken