Prinz Friso (†): Lech gedenkt des verunglückten Royals

2012 verunglückte Prinz Friso im Ski-Ort Lech und starb anderthalb Jahre später an den Folgen des Unfalls. In dem österreichischen Ort gedenken die Menschen jedes Jahr des verstorbenen Royals  

Prinz Friso (†)

Prinz Friso wird nie vergessen: Ein Foto, eine Karte und eine Kerze erinnerten auch in diesem Jahr in der Kirche St. Nikolaus in Lech wieder an den dort vor fünf Jahren verunglückten Prinzen von Oranien-Nassau. Der 17. Februar 2012 bleibt für immer ein schwarzer Tag im Leben der niederländischen Königsfamilie, aber auch für die Menschen in dem österreichischen Dorf. Dort ist das Unglück noch immer sehr präsent. 

 Besucher der Dorfkirche  St. Nikolaus in Lech werden gebeten, für Friso und seine Familie zu beten.


"Der Schock sitzt noch tief"

"Der Schock über Frisos Tod sitzt noch immer tief. Die Tage und Monate nach dem Lawinenunglück waren mit dem Hoffen und Bangen um Frisos Leben eine sehr belastende Zeit", sagte der Bürgermeister des Dorfes, Ludwig Muxel, der dortigen Tageszeitung "Voralberger Nachrichten". 

Royals reisen jedes Jahr nach Lech

Trotz der traurigen Erinnerungen, die sie mit dem Ort verbinden, verbringt die niederländische Königsfamilie jedes Jahr ihren Skiurlaub in Lech. Königin Beatrix legt großen Wert darauf, ihre Familie regelmäßig im Skiurlaub zu versammeln. Das ist gar nicht mal so einfach, denn die Schulferien ihrer Enkelkinder liegen nicht immer nah beieinander. Prinzessin Mabel lebt mit ihren Töchtern Gräfin Luana und Gräfin Zaria in London, während die Prinzessinnen Amalia, Alexia und Ariane sowie ihre Cousins Gräfin Eloise, Graf Claus-Casimir und Gräfin Leonore alle in der Nähe von Den Haag leben.

Prinzessin Amalia, Prinzessin Alexia, Prinzessin Ariane, König Willem-Alexander, Königin Máxima beim jährlichen Fototermin zum Auftakt ihrer Skiferien in Lech.


Das hat natürlich Auswirkungen auf die freie Zeit der jungen Royals. Prinzessin Mabel und ihre Töchter müssen dieses Jahr deswegen wohl früher als ihre Verwandten aus Lech abreisen. 

Fünf Jahre ist das Unglück her

Vor fünf Jahren war dort Prinz Friso dort beim Skifahren von einer Lawine verschüttet worden. Danach lag der der Bruder von König Willem-Alexander monatelang im Koma, bis er am 12. August 2013 unerwartet verstarb. 

 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals