VG-Wort Pixel

Prinz Bernhard Krebs-Therapie beendet


Prinz Bernhard, Cousin von König Willem-Alexander, konnte seine Behandlung gegen Lymphdrüsenkrebs abschließen. Wie der Hof mitteilte, habe die Therapie gut angeschlagen

Gute Nachrichten aus den Niederlanden: Prinz Bernhard von Oranien-Nassau van Vollenhoven hat seine Therapie gegen eine seltene Form von Lymphdrüsenkrebs beendet. Das gab der Königshof in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Die Behandlung sei erst vor kurzem abgeschlossen worden und habe gut angeschlagen. "Prinz Bernhard fühlt sich wohl und ist dankbar für das Mitgefühl, das er in der Vergangenheit erfahren hat", heißt es weiter. Bernhard, der ein Cousin von König Willem-Alexander ist, habe viel positive Energie daraus ziehen können. Weiter bedanke er sich für die Zurückhaltung der Medien in der schwierigen Zeit seiner Erkrankung.

Im August vergangenen Jahres wurde bekannt, dass der 44-jährige Bernhard an Krebs erkrankt ist. Das "Non-Hodgkin Lymphom" war kurz zuvor festgestellt worden, Bernhard wurde daraufhin in einem Amsterdamer Krankenhaus behandelt.

Die Nachricht von Bernhards Krebserkrankung kam nur wenige Wochen nach dem Tod von Prinz Friso. Er verstarb nach 18 Monaten im Koma an den Folgen eines Lawinenunglücks beim Skilaufen.

Prinz Bernhard von Oranien-Nassau ist der zweite Sohn von Prinzessin Margriet, der Schwester der früheren Königin Beatrix. Seit dem Jahr 2000 ist Prinz Bernhard mit der Psychologin Annette Sekrève verheiratet. Das Paar hat die Kinder Isabella, elf, Samuel, neun, und Benjamin, sechs.

aze / Gala

Mehr zum Thema