Nationalfeiertag: Hoch lebe Monaco und das Fürstentum!

Der monegassische Nationalfeiertag am 19. November ist ein großes Fest, bei dem der Zwergstaat sich selbst und besonders seine Fürstenfamilie feiert. Und selten zeigen sich die Grimaldis so geschlossen wie zu dieser Feier

Nationalfeiertag in Monaco

Hurrarufe auf dem Vorplatz des fürstlichen Palasts, Feuerwerk am Hafen Port Hercules, eine Messe in der Kathedrale und eine Militärparade - das Prozedere zum Nationalfeiertag am 19. November ist immer gleich. Und das seit vielen Jahrzehnten.

Bereits eine Woche vorher beginnen Zeremonien, Charity-Veranstaltungen und Vor-Feierlichkeiten, die auf den großen Tag einstimmen, bei dem Monaco Rot und Weiß, die Nationalfarben, trägt. Eine kleine Planänderung gibt es in diesem Jahr, aus Anteilnahme an die Opfer der Terroranschläge von Paris: Das Feuerwerk am Hafen wird deswegen nicht stattfinden.

Fest am Namenstag

Seit 1857, dem zweiten Jahr der Regentschaft von Charles III., gibt es den nationalen Feiertag, der zunächst am 4. November begangen wurde. Das aktuelle Datum des "Fête du Prince" ("Fest des Prinzen") ist nicht zufällig gewählt: Es ist der Namenstag des 2005 verstorbenen Fürst Rainier. Sein Sohn Albert beließ es dabei und erinnert damit an dessen Regierungszeit.

Das Programm

Am Morgen des 19. November besucht die Fürstenfamilie, so will es die Tradition, gemeinsam das Te Deum in der Kathedrale, in der Fürst Rainier und Fürstin Gracia Patricia begraben sind. Auf den Kirchgang, bei dem die Monegassen schon viele Gelegenheiten bekommen, die Grimaldis zu sehen, folgt der Auftritt auf dem Palastbalkon, wiederum mit der ganzen Familie. Schließlich wird die Verbundenheit des Fürstenhauses mit dem monegassischen Volk gefeiert und dafür herrscht quasi Anwesenheitspflicht. Auch für die Nichten und Neffen von Fürst Albert, ihre Partner und Kinder.

Selten sieht man so viele Mitglieder der Fürstenfamilie wie am Nationalfeiertag.

So geschlossen bekommt man besonders die Prinzessinnen Caroline und Stéphanie mit ihren Kindern und Enkeln selten zu sehen. Erwartet werden dürfen also Andrea Casiraghi und seine Frau Tatiana Santo Domingo, vielleicht sogar mit ihren zwei kleinen Kindern, Charlotte Casiraghi mit Partner Gad Elmaleh und Kind sowie Pierre Casiraghi und seine Frau Beatrice Borromeo.

Nächster Auftritt der Zwillinge?

Nationalfeiertag in Monaco

Feiern mit den Grimaldis

Die kleine Prinzessin Caroline trägt die Nationaltracht, scheint aber - trotz des feierlichen Anlasses - nicht gerade begeistert. Ihre Eltern Fürst Rainier und Fürstin Gracia Patricia kümmern sich liebevoll um ihre 1957 geborene Tochter.
Auftritt auf dem Balkon 1958: Das Fürstenpaar mit seinen beiden ältesten Kindern Albert und Caroline.
Die Fürstenfamilie strahlt beim Gang über den Schlosshof 1958. Prinzessin Caroline (an der Hand ihres Vaters) trägt wieder die Nationaltracht.
Fürst Rainier und Fürstin Gracia Patrica zeigen sich 1962 ihren Untertanen. Vor ihnen auf dem Balkon ihre beiden Kinder.

7

Damit nicht genug: Fürst Albert hat in einem Interview angekündigt, dass erstmals auch Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, seine jetzt elf Monate alten Zwillinge, dabei sein sollen. Allerdings nur, wenn das Wetter mitspielt …

Der Festakt wird kurz nach 11 Uhr fortgesetzt im Palasthof, wo Militär, Polizei und Feuerwehr an Fürst Albert, Fürstin Charlène und ihrer Familie zur Parade vorbeimarschieren. Abends wird die monegassische Opernsaison eröffnet im Grimaldi-Forum eröffnet, wiederum mit fürstlicher Beteiligung.

Wie gut kennen Sie Fürst Albert, Fürstin Charlène + Co.?

1
Monacos Fürstenfamilie

Fürst Alberts Nichten sind echte Hingucker. Aber wie heißen diese beiden jungen Damen?

Leider falsch!
Richtig!
Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema