Margarita von Baden: Beerdigung einer Prinzessin

Mit 80 Jahren starb Prinzessin Margarita von Baden. Die Trauerfeier in London wurde zum Familientreffen europäischer Royals

So eine Trauergemeinde dürfte die Serbisch-Orthodoxe Kirche von St. Sava noch nicht gesehen haben: Zur Beerdigung von Prinzessin Margarita von Baden kamen hochrangige Gäste nach London, um der am 15. Januar in Farnham Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Die Zeremonie war eine Art royales Familientreffen, denn Prinzessin Margaritas verwandtschaftlichen Bande zu den regierenden und ehemals regierenden Häusern Europas reichen weit.

Margaritas Mutter Theodora war eine Prinzessin von Griechenland und Dänemark und eine Schwester von Prinz Philip Mountbatten, dem Mann von Queen Elizabeth II. Theodora heiratete 1931 Berthold von Baden, dessen Mutter Marie Louise eine Ur-Ur-Enkelin von König George III. von England war. Das machte sie auch zur Prinzessin von England und Irland. Marie Louises Mutter Tyra war eine Tochter des dänischen Königs Christian IX., ihr Vater stammte aus dem Hause Hannover.

Diese weitreichenden royalen Verwandtschaften machten Margarita zur Ur-Ur-Ur-Enkelin von Königin Victoria von England, Nichte von Prinz Philip und zur Cousine von Prinz Charles. Christian IX., der als "Schwiegervater Europas" galt, ist auch der Ur-Ur-Großvater von Königin Margrethe von Dänemark und ihren beiden Schwestern, von denen die jüngste, Anne-Marie, wiederum in die griechische Königsfamilie eingeheiratet hat: Sie ist die Frau von König Konstantin.

Prinz Philip kommt zwischen Kronprinz Alexander von Jugoslawien und Königin Ann-Marie von Griechenland zur Trauerfeier seiner Nichte.

Zur Trauergemeinde in St. Sava gehörten neben Margaritas zwei Kindern und ihrer engeren Familie auch ihr dänisch-griechischer Onkel Prinz Philip, die dänischstämmige Königin Anne-Marie von Griechenland, ihr Neffe, Kronprinz Alexander von Jugoslawien mit seiner Familie, sowie auch Prinzessin Sarvath von Jordanien und die Vertreter des Hauses Baden, darunter Margaritas Bruder, Markgraf Max von Baden, mit Ehefrau Valerie.

Die verstorbene Prinzessin wurde 1932 auf Schloss Salem geboren. Sie übersiedelte in den 1950er Jahren nach England. Dort traf sie ihren künftigen Ehemann Prinz Tomislav von Jugoslawien. Das Paar heiratete 1957 in Salem, bekam zwei Kinder und bewirtschaftete einen Hof in Sussex. Die Ehe hielt allerdings nur bis 1981. Danach nahm Margarita wieder ihren Geburtsnamen "von Baden" an und arbeitete viele Jahre im Krankenhausdienst in London, wo man sie als "Nurse von Baden" ("Schwester von Baden") kannte, berichtet der britische "Telegraph ". Die Prinzessin war häufiger zu Gast bei royalen Feierlichkeiten im In- und Ausland, zuletzt war sie auf der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton im Jahr 2011.

Margarita von Baden soll an ihrem Geburtsort auf Schloss Salem beigesetzt werden.

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema