Maha Vajiralongkorn: Er war mit dem Radl da

Maha Vajiralongkorn mischt Bayern mit seinen Extravaganzen auf. GALA hörte sich vor Ort um

Maha Vajiralongkorn

Stellen Sie sich vor, Sie genießen an einem sonnigen Sonntag gemütlich den Schweinsbraten in ihrem bayrischen Lieblings-Wirtshaus, und plötzlich rutschen ein paar Leute auf Knien vorbei. Offenbar Kellner? Schließlich balancieren sie Tabletts auf den Händen …

Urlaub in Bayern

In genau dieser skurrilen Szenerie fanden sich in Unterammergau die Gäste des Lokals "Stern" wieder. Bei der Bodentruppe handelte es sich um Bedienstete des neuen thailändischen Königs Maha Vajiralongkorn, 64, der im Oktober offiziell gekrönt wird. Vor einer Weile entdeckte der asiatische Royal seine Liebe zu Bayern. Jetzt machte er dort eine Radtour. An seiner Seite seine Partnerin Suthida, 32, die als Stewardess für Thai Airways in München arbeitet. Bei ihrer Pause im Gasthaus wurden die beiden vom eigenen, mitgebrachten Gefolge untertänigst bedient.

Königin Letizia

Sie zeigt sich warmherzig wie nie

Königin Letizia
Ein Selfie mit Königin Letizia? Für einige ging dieser Traum jetzt in Erfüllung.
©Gala

Ungewohnte Sitten und Bräuche

Sonderbar in unseren Gefilden, doch in der Thai-Kultur eine Selbstverständlichkeit. Ihren König betrachten Thailänder als Gottheit. Das gilt also auch für Maha Vajiralongkorn, selbst wenn der – anders als sein 2016 verstorbener, stets hochseriöser Vater Bhumibol – gerne knappe Höschen und bauchfreie Tops trägt. Will man dem König etwas überreichen, krabbelt man in seiner Entourage mit gesenktem Kopf auf ihn zu. Ob in einem Palast in Bangkok oder eben in einem urigen bayrischen Lokal. Im Gasthof "Stern" respektiert man das. "Andere Länder, andere Sitten", sagt eine Mitarbeiterin zu GALA. "Der König und sein Gefolge sind hier jederzeit herzlich willkommen."

So speist der König

In einem Restaurant in Tutzing ist Maha Vajiralongkorn, der vorigen Sommer am Starnberger See die Zehn-Millionen-Euro-Villa "Stolberg" kaufte, Stammgast. "Unsere Gerichte gibt es to go, diese Möglichkeit nutzt er gern", verrät Guido Lindner, Wirt in der "Taverna Santorini". "Dann parken mehrere schwarze Limousinen vor der Tür, er selbst wartet draußen. Er bevorzugt Fisch, genau wie seine Bediensteten, die häufiger zu Gast in unserem Restaurant sind." Und auch der elfjährige Königssohn Dipangkorn Rasmijoti speist gern im Lokal, immer mit etwa zehn Leuten im Gefolge. Inklusive Vorkoster. Er mag besonders die gemischte Fischplatte.

Maha Vajiralongkorn als Hobbygärtner

Wenn die thailändische Königsfamilie ihr Essen in der eigenen Villa genießt, dann in schöner Deko, mit viel Blumenschmuck. Im Gartencenter Tutzing erfährt GALA von Mitarbeiterin Claudia Kober: "Der König kommt oft her, parkt dann einfach seinen Porsche und sucht sich Pflanzen aus. Sein Garten muss toll aussehen!" So gesehen führt Maha Vajiralongkorn 9.000 Kilometer von der Heimat entfernt ja doch ein ganz normales Leben, wie jeder andere bayrische Hobbygärtner.


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals