VG-Wort Pixel

Leonor + Sofía von Spanien Trotz Corona-Fall gehen sie in die Schule

Prinzessin Leonor, Prinzessin Sofia 
Prinzessin Leonor, Prinzessin Sofia 
© Dana Press
Das ist sicher kein schönes Gefühl! Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofia von Spanien haben am Wochenende erfahren, dass einer ihrer Mitschüler an dem neuartigen Corona-Virus erkrankt ist. Dennoch drücken die beiden heute wieder die Schulbank. 

Prinzessin Leonor, 14, und Prinzessin Sofia, zwölf, wurden am Samstag (7. März) über die Erkrankung ihres 17-jährigen Mitschülers an ihrer Schule "Santa María de los Rosales" informiert. Kurz zuvor soll eine Dringlichkeitssitzung zwischen dem regionalen Gesundheits- und Bildungsministerium der Gemeinde Madrid und dem Generaldirektor für öffentliche Gesundheit der spanischen Hauptstadt stattgefunden haben. Eine schnelle Strategie musste entwickelt werden: Wie geht man mit diesem  ersten, ernstzunehmenden Fall um? Wird man die Schule vorerst schließen müssen?

Leonor + Sofía von Spanien: Ihre Eltern wollen Normalität

Doch König Felipe, 52, Königin Letizia, 47, und den Eltern der anderen Schüler konnte relativ schnell Entwarnung gegeben werden. Der infizierte Schüler soll an einer sehr milden Form des Virus leiden, wie die spanische Illustrierte "HOLA!" berichtet. Ein Pressesprecher des spanischen Königshauses vermeldete, dass "der König und die Königin (mit ihren Töchtern) das tun werden, was andere Eltern tun: Normalität leben. Am Montag geht es zur Schule".

Die Behörden haben grünes Licht für den Unterricht gegeben. Auf Anweisung des Gesundheitsministeriums bleibt die Lehranstalt bei den bereits festgelegten Präventionsmaßnahmen. Kurz: Leonor, Sofia und ihre Mitschüler müssen sich, wie gehabt, ihre Hände regelmäßig desinfizieren.

Bis auf Weiteres also dürfen die Königskinder noch gemeinsam mit ihren Freunden im Klassenzimmer pauken. Bleibt die Hoffnung, dass ihr Mitschüler bald wieder genesen ist.

Verwendete Quellen:Hola!, Dana Press

ama Gala

Mehr zum Thema