Königin Máxima : Sie nimmt Abschied von ihrer Schwester

Gestützt von vielen Freunden und Bekannten haben sich Königin Máxima und ihre Familie in Buenos Aires von ihrer jüngeren Schwester Inés verabschiedet. Sie war im Alter von nur 33 Jahren verstorben

Königin Máxima in großer Trauer: Am Freitag nahm die Monarchin und ihre Familie Abschied von ihrer jüngeren Schwester Inés Zorreguieta. Auf dem privaten Friedhof "Parque Memorial" in Pilar, nördlich von Buenos Aires, wurde sie in der Nähe ihres im August 2017 verstorbenen Vaters Jorge Zorreguieta beigesetzt. 

Trauerfeier für Inés Zorreguieta

Die private Zeremonie, die etwa 40 Minuten dauerte, fand um 16.40 Uhr Ortszeit statt, schreibt die argentinische Tageszeitung "La Nacion", während vor den Pforten Dutzende von Medienvertreter warteten. Sie wurden aufgefordert die Durchfahrt der Autos nicht zu blockieren. Vor der Beisetzung fand ein Treffen statt, bei dem Gäste der Familie ihr Beileid aussprechen konnten. Dann ging es zum Grab, zu dem Prinzessin Amalia ihre Grossmutter Maria del Carmen Cerruti Zorreguieta und ihren Onkel Martin Zorreguieta begleitete. Königin Máxima ging zusammen mit Prinzessin Alexia, während König Willem-Alexander Inés' Patenkind Prinzessin Ariane tröstete.

Königin Máxima sang mit ihren Töchtern

Am Grab wurden Reden gehalten und Musik gespielt. Laut der Zeitung "La Nacion" soll Máxima darüber gesprochen haben, wie sehr sie Inés geliebt hat. Musik vereinte die vier Geschwister Máxima, Martin, Juan und Inés, und wie schon bei der Beerdigung von Jorge Zorreguieta wurde viel Musik gespielt. Modeschöpfer Benito Fernández erzählte später, dass Máxima zusammen mit ihren drei Töchtern und Brüder Martin und Juan "This is Love" von Bob Marley gesungen und "Knockin' on Heaven's Door" von Bob Dylan gesungen habe. Unter den Trauernden waren auch die argentinische First Lady Juliana Awada, der Designer Benito Fernández und Máximas Schulfreundin Valeria Delger.

Inés Zorreguieta wurde am frühen Donnerstagmorgen leblos in ihrer Wohnung gefunden. Die 33-Jährige litt viele Jahre an Depressionen und soll sich das Leben genommen haben. 

Schwerer Schicksalsschlag

Königin Máximas Schwester wurde tot aufgefunden

Königin Máximas Schwester Inés Zorreguieta
Máximas jüngere Schwester Inés Zorreguieta soll sich das Leben genommen haben. Die 33-Jährige litt bereits seit Jahren unter Depressionen.
©Gala

Leiden auch Sie unter Depressionen und Suizid-Gedanken?

Falls Sie Suizid-Gedanken haben oder jemanden kennen, der Suizid-Gedanken hat, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222. Die Anrufe sind kostenlos, die Nummern sind rund um die Uhr zu erreichen.

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe bietet im Internet einen Selbsttest, Wissen und Adressen zum Thema Depression an. Im Online-Forum können sich Betroffene und Angehörige austauschen. Für Jugendliche gibt es ein eigenes Forum.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals